Aachen: Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im Februar

Aachen : Die Netflix- und Amazon-Neustarts: Serien-Highlights im Februar

Im Februar feiern die Jecken den Karneval und die Serienfreunde und Binge Watcher erwarten die Neustarts. Das hier sind die Februar-Highlights auf Netflix und Amazon.

Marseille (Netflix)

Am 5. Mai 2016 stellte Netflix seinen Nutzern die erste französische Eigenproduktion zur Verfügung. In der Hauptrolle agierte niemand geringeres als Gérard Depardieu. Der Franzose ist seit Ende der 1960er Jahre im Filmgeschäft aktiv. So wirkte er unter anderem in Werken wie „1492 - Die Eroberung des Paradieses“, „Der Mann in der eisernen Maske“ und „Les Misérables“ oder auch als Obelix in den „Asterix“-Filmen mit.

Trotz privater Probleme, einer viel diskutierten russischen Staatsbürgerschaft und anderen Eskapaden, ist der 1948 in Châteauroux geborene Charakterdarsteller immer noch aktiv und bekommt die verschiedensten Rollen angeboten.

In „Marseille“ spielt Depardieu Robert Taro, der seit 20 Jahren Bürgermeister ist. Eigentlich will er sich nicht erneut zur Wahl stellen, sich aus der Politik zurückziehen und das Amt seinem Stellvertreter Lucas Barrès überlassen. Zeitgleich muss er sich mit privaten Problemen herumschlagen und seine Beziehung zu seiner Tochter Julias in den Griff bekommen.

Nachdem sich Lucas allerdings gegen ihn wendet und Taro sein politisches Vermächtnis in Gefahr sieht, tritt er doch noch einmal an und muss einen Wahlkampf führen, der von Hass und Intrigen geprägt ist. Die Ursache: Lucas ist Taros unehelicher Sohn, der sich an seinem Vater rächen will.

In der zweiten Staffel der Polit-Serie im Stil von „Boss“ und „House of Cards“ soll es Depardieus Charakter mit einer jungen Politikerin von rechts-außen zu tun bekommen. Die neue Antagonistin ist sehr wahrscheinlich an Marine Le Pen und ihre Partei angelehnt. Die Serie greift die Entwicklungen während des französischen Präsidentschaftswahlkampf auf und lässt sich von der Realität inspieren. Wie Robert Taro auf seine neue Gegenspielerin reagiert? Das zeigt Netflix ab dem 23. Februar.

Marseille, Staffel 2, ab dem 23. Februar 2018 u. a. mit Gérard Depardieu und Benoit Magimel

Seven Seconds (Netflix)

Die neue Netflix-Serie „Seven Seconds“ basiert auf dem russischen Film „The Major“. Veena Sud, die Schöpferin von „The Killing“, und Produzent Gavin O'Connor greifen für die Umsetzung ein aktuelles Thema auf: Polizeigewalt von Polizisten gegen Schwarze. Die Liste der Fälle in den vergangenen Jahre ist lang, Konsequenzen gab es nur selten.

Der Familienvater Eric Garner aus New York starb an den Folgen eines Würgeangriffs. Er wurde des illegalen Zigarettenverkaufs verdächtigt, der Polizist Daniel Pantaleo ließ nicht von ihm. Auch nicht, als der an Asthma leidende 43-Jährige „Ich kann nicht atmen“ als letzte Worte hervorstieß. Gegen Pantaleo wurde keine Anklage erhoben.

Der zwölfjährige Tamir Rice starb in Cleveland durch Schüsse eines Polizisten. Er hielt die Waffenattrappe des Jungen für echt und schoss innerhalb weniger Sekunden.

Rumain Brisbon wurde in Phoenix von einem Polizisten erschossen. Er vermutete ein Drogendelikt und gab während einer Auseinandersetzung zwei Schüsse ab. Es stellte sich heraus, dass Brisbon lediglich Medikamente in einer Tasche mit sich führte.

Das sind nur ein paar Beispiele aus den vergangenen Jahren, die häufig Unruhen und Protestmärsche in den USA nach sich ziehen.

In „Seven Seconds“ werden die Spannungen zwischen der schwarzen Bevölkerung und den weißen Cops aufgegriffen. Ausgangspunkt ist eine schwere Verletzung eines afro-amerikanischen Teenagers in New Jersey, nachdem ein weißer Polizist ihn angeschossen hatte. Innerhalb von sieben Sekunden ändert sich sein Leben und das seiner Mutter Latrice Butler, gespielt von Regina King. Sie ist strenggläubig und mit viel Ehrgeiz haben sie und ihre Familie das Leben im Sozialbau hinter sich gelassen. Dann kommt die schlimme Nachricht von ihrem 15-jährigen Sohn Brenton.

Im Verlauf der zehnteiligen Serie entdeckt Latrice gemeinsam mit ihrem Ehemann, dass hinter dem Vorfall mehr steckt. Aus ihrer Wut schöpft sie Kraft dem nachzugehen und versucht das Leben ihres Sohnes zu retten.

Netflix stellt alle Folgen von „Seven Seconds“ ab dem 23. Februar zur Verfügung.

Seven Seconds, Staffel 2, ab dem 23. Februar 2018 u. a. mit Regina King und Clare-Hope Ashitey

Weitere Netflix-Starts im Februar:

Absentia (Amazon)

Wer auf US-amerikanische Crime-Serien steht, dem dürfte „Absentia“ gefallen. Dabei dreht sich alles um die FBI-Agentin Emily Byrne, gespielt von Stana Katic, die einem berüchtigten Serienkiller aus Boston auf den Fersen ist. Dabei verschwindet die Agentin allerdings spurlos und wird für tot erklärt. Sechs Jahre später wird sie in einer Hütte im Wald gefunden - beinahe leblos und ohne Erinnerungen an die Zeit, als sie als vermisst galt.

Nun erfährt sie, dass ihr Ehemann, übrigens auch FBI-Agent, neu verheiratet ist und die neue Frau an seiner Seite auch Byrnes Sohn großzieht. Doch es wartet noch mehr Drama auf Agentin Byrne. Sie muss nicht nur versuchen, sich an die vergangenen sechs Jahre zu erinnern. Sie wird auch gleich in die nächste Mordserie verwickelt.

Stana Katic kennt man übrigens schon aus der Serie „Castle“, ebenfalls eine Krimiserie.

Absentia, Staffel 1, ab dem 2. Februar 2018, u. a. mit Stana Katic und Patrick Heusinger

The Bold Type — Der Weg nach oben (Amazon)

Diese Serie ist vielleicht für all diejenigen etwas, die „Sex and the City“ und „Lipstick Jungle“ vermissen. Also, Mädels, jetzt ganz genau aufpassen: „The Bold Type - Der Weg nach oben“ folgt drei Frauen, die beim New Yorker Scarlet Magazine arbeiten, geführt von der mächtigen Chefredakteurin Jacqueline.

Die Serie ist inspiriert vom Leben von Joanna Coles, der ehemaligen Chefredakteurin des Modemagazins Cosmopolitan und derzeitigen Chief Content Officer des Hearst Magazines, die gleichzeitig als Executive Producer der Serie fungiert.

Die drei Hauptcharaktere Jane, Kat und Sutton arbeiten alle beim Scarlet-Magazin und versuchen, ihre beruflichen und privaten Ambitionen unter einen Hut zu bekommen. Die Serie ist schick, sexy und urban. Und um die schmerzliche Absage des neuesten SATC-Films zu verarbeiten, allemal gut genug.

The Bold Type — Der Weg nach oben, Staffel 1, ab dem 9. Februar 2018, u. a. mit Katie Stevens und Aisha Dee

(bph/lwe)