Kreis Heinsberg: „Frauenschätze” auf Spurensuche

Kreis Heinsberg: „Frauenschätze” auf Spurensuche

Auf Spurensuche vor Ort begaben sich jetzt die Schatzsucherinnen der VHS-Arbeitsgruppe „Frauenschätze”.

Im Historischen Klassenzimmer in Geilenkirchen-Immendorf ließen sich die Geschichtsforscherinnen Wissenswertes über das Schulsystem und vor allem über die Lehrerinnen im Kreis Heinsberg berichten. Karl-Heinz Gast und seine Mitstreiterin Marianna Höppener hatten sich auf den Besuch bestens vorbereitet und konnten eine Menge Neues und Spannendes erzählen.

„Wir bleiben in Kontakt”, versprachen die Frauen am Ende. Denn im Klassenzimmer lagern noch eine Menge Schätze, welche die VHS-Frauen für ihre Forschungen verwenden können.

Nach der Veröffentlichung des Buches „Als die Hebamme noch mit dem Fahrrad kam” im Frühjahr dieses Jahres haben sie sich auf weitere Berufszweige, in denen Frauen tätig waren, konzentriert, unter anderem eben auf das Lehramt.

Dazu suchen sie auch noch ältere Zeitzeuginnen, die aus eigener Berufserfahrung als Lehrerin oder von der ihrer Mütter, Tanten, Großmütter berichten können. Ebenso interessant sind biografische Aufzeichnungen, alte Arbeitsverträge, Fotos oder andere Materialien für die Auswertung.

Das nächste Treffen der Gruppe findet am Mittwoch, 16. September, von 18.15 bis 19.45 Uhr im Alten Rathaus in Ratheim statt. Neue Interessentinnen sind willkommen.

Anmeldungen nimmt die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg entgegen. Kontakt: Alexandra Gedak (02434/992446) oder Maria Meurer (02431/879244).

Mehr von Aachener Zeitung