Kreis Heinsberg: Fiktives Kapital: Schülerteams handeln mit Aktien und Wertpapieren

Kreis Heinsberg: Fiktives Kapital: Schülerteams handeln mit Aktien und Wertpapieren

In den kommenden elf Spielwochen, beginnend ab dem 27. September, werden wieder Schülerteams beim Planspiel Börse versuchen, ihr fiktives Kapital durch Kauf und Verkauf von Aktien und Wertpapieren zu steigern. „Die realitätsnahe Spielplattform bringt den Teilnehmern spielerisch gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge näher“, erklärte die Kreissparkasse Heinsberg.

Das internetbasierte Spiel ermöglicht per Klick Einblicke in die Unternehmensdaten der 175 handelbaren Wertpapiere. Mit der Planspiel-Börse-App gelangen alle Teilnehmer schnell in den Depotbereich und zu wichtigen Spiel- und Lerninhalten.

Beim Planspiel Börse zählt aber laut KSK nicht nur der Gewinn. Wichtig sei auch, die Nachhaltigkeit der Unternehmen im Blick zu haben. Demnach sollen die gewählten Unternehmen ökonomisch, ökologisch und sozial sein. Das Zusammenspiel zwischen erfolgreichem Unternehmertum und Gemeinwohlorientierung will die Sparkasse auch in diesem Jahr den Schülerteams beim Planspiel Börse vermitteln.

Insgesamt 4000 Euro stehen für die Siegergruppen auf Kreisebene bereit.

Die Hälfte dieser Summe wird als Preisgeld an die Siegergruppen ausgezahlt, die andere Hälfte steht für Spenden an gemeinnützige Institutionen bereit. Die Spielgruppen benennen die Spendenempfänger und fungieren quasi als „Spielpaten“.

Eine Anmeldung ist bis zur Spielmitte am 8. November möglich, erklärte die Kreissparkasse. Spielende ist am 13. Dezember. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer oder Schülerinnen und Schüler sollten sich für weitere Informationen und zur Anmeldung an das Servicecenter der Kreissparkasse Heinsberg, Telefon 02451/600 oder per E-Mail an elke.hesse@kskhs.de wenden.

Mehr von Aachener Zeitung