Aachen: Fidele Aquisgrana wird stolze 3 x 11 Jahre alt

Aachen : Fidele Aquisgrana wird stolze 3 x 11 Jahre alt

Die neue Marketenderin der Stadtwache Oecher Börjerwehr ist eine charmante junge Dame. Seit vergangenen Samstag, als die Börjerwehr im Ballsaal des Alten Kurhauses den Karnevalsauftakt feierte, ist sie nun auch offiziell im Amt. „Tanzen ist mein Leben. Ich liebe es, die Menschen zu begeistern”, sagt die 18-jährige Stefanie Schüttler.

Sie war erst fünf Jahre alt, aber schon zogen sie die Jecken in ihren Bann. Sie wollte, nein, sie musste, unbedingt Tanzmariechen werden. Ihr erstes närrisches Zuhause fand Stefanie bei der KG Baesweiler Narrenzunft. Sie tanzte mit großem Erfolg in verschiedenen Gruppen. „Bis ich dann auch als Einzelmariechen der Baesweiler Narrenzunft auftreten durfte.” Die Schülerin des Berufskollegs Alsdorf zog um nach Simmerath und fand eine neue karnevalistische Heimat bei der Stadtwache.

Ru Eder Jonge laden ein

Der Eintritt ist frei, wenn sich am Samstag, 21. November, in der Offenen Tür St. Barbara, Barbarastraße, in Rothe Erde die Narren treffen. Die Mitglieder der KG Ru Eder Jonge versprechen, ein karnevalistisches Programm mit vielen Höhepunkten, darunter Hubert der Partysänger, D-Jane-Jacklien, die Brasselwiever und die Showtanzgruppe Starlight Dancers, zu bieten. Das Ganze beginnt um 16 Uhr.

Die Erste Walheimer KG feiert ihr Ordensfest. Am Samstag, 21. November, kommen viele befreundete Gesellschaften ab 19.11 Uhr ins Jugendheim Pastor-Franzen-Straße. Der Eintritt ist frei.

Die Fidele Aquisgrana feiert Jubiläum. Stolze 3 x 11 Jahre wird die Gesellschaft alt. Zum närrischen Auftakt am Samstag, 21. November, 20.11 Uhr, verspricht Präsident Paul Reinders für den Abend im Ballsaal des Alten Kurhauses eine gelungene Mischung aus Karneval, Comedy und Show. Jürgen Beckers tritt auf, die 4Amigos kommen, die Jonge vajjen Beverau lassen sich blicken, die Stadtwache Oecher Börjerwehr stürmt den Saal und auch der designierte Prinz Dirk IV. mit Hofstaat schaut vorbei. Für Partymusik sorgen „Night in Paris” und DJ Chris, als besonderer Gast ist Meikel Freialdenhoven verpflichtet worden. Besonders stolz sind die Karnevalisten auf den ersten Auftritt der gerade gegründeten Jugendgruppe.

For Fun als Zugnummer

Toll war es wieder bei den Burtscheider Lachtauben. Spektakuläre Tanzeinlagen waren beim Ordensfest zu sehen. Das silberne Treueabzeichen für karnevalistischen Tanzsport erhielten elf Jugendliche. Der Silberschild, die höchste Auszeichnung der Lachtauben, ging an die Jugendwartin des Vereins, Angelika Kämmerling. AAK-Chef Wilm Lürken zeichnete Waltraud Gatzweiler mit dem BDK-Verdienstorden in Silber aus. Besonders gelungen war der Auftritt der eigenen Gesangsgruppe „For Fun”.

Die Kölner Kläävbotze waren da, die belgische Gruppe Domm & Dööl, die meisten Darbietungen wurden aber von eigenen Kräften geleistet. Das KK Oecher Storm hatte zum Ordensfest eingeladen, Kommandant Jürgen Begas stellte befriedigt fest: „Wir sind eine große Familie.” Ganz besonders begrüßte er als Ehrenoffizier Oberbürgermeister Marcel Philipp. Eine halbe Stunde lang leisteten die Mini-Störmer unter Leitung des Kinderkommandanten Johannes Gelück mit ihrem Programm Besonderes. Auch das Oberforstbacher Männerballett und die Tanzgarde des Storm kamen bestens an. Hardy Kreis durfte sich über den BDK-Verdienstorden in Silber freuen.

8000 Exemplare sind es, und die sind schon fast alle unters närrische Volk gebracht. Helmut Koch, so ziemlich allen Narren bekannt, hat erstmals eine kostenlose Zeitschrift herausgegeben, das „Oecher Karnevalsmagazin”. 32 Seiten, komplett in Farbe, informieren über Wissenswertes, darunter Termine und Jubiläumsvereine. Prinz Dirk IV. (Trampen) wird ebenso vorgestellt wie die Prinzengarde, die hundert Jahre alt wird.

Puh, war das ´ne Arbeit. Monatelang haben die überzeugten Karnevalisten Uwe Hahn und Dirk Chauvistré damit verbracht, eine Karnevalsfibel zu erstellen. Nun liegt sie als „Öcher Fastelovvend-Wejgwiser” vor. „Fasbel” wird sie von Hahn und Chauvistré genannt. Fasbel, das ist eine Wortschöpfung aus Fastnacht und Fibel. Erhältlich ist d´r Fasbel, verlegt vom Aachener Verlag Meyer & Meyer, in allen Buchhandlungen und Apag-Parkhäusern für 4,95 Euro zu haben.

Interessant in dem Werk ist vor allem, dass neben dem jeweiligen Veranstaltungsort der laufenden Session auch umfassende Hinweise zum Nahverkehr zu finden sind. Nicht nur die Lokalitäten sind aufgeführt, auch unter den Vereinsnamen sind deren Veranstaltungen zu finden. Chauvistré war übrigens als Dirk III. im Jahr 2005 die Öcher Tollität, Hahn hat sich seine jecken Meriten als Kinderpräsident bei den Löstigen Elsässern verdient.