Kreis Düren: FDP vertagt Aussprache und Wahlen

Kreis Düren: FDP vertagt Aussprache und Wahlen

Auf dem Kreisparteitag am Samstag, 21. Juni, wollte die FDP „die vergangene innerparteiliche Problematik aufarbeiten, die letztlich dazu geführt hat, dass die Reserveliste der FDP im Kreis Düren nicht zugelassen wurde“, sagte die noch amtierende Vorsitzende Ingola Schmitz Ende Mai.

Sie hatte angekündigt, für eine Kandidatur nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Es sollte ein Neuanfang für die Freien Demokraten sein. Doch der Parteitag, auf dem auch ein neuer Vorstand gewählt werden sollte, wird nun verschoben. Dies bestätigte Ingola Schmitz auf Rückfrage unserer Zeitung.

„Es gab Bedenken im Vorstand“, erklärt Ingola Schmitz die Gründe für eine Vertagung von Aussprache und Neuwahlen auf den 21. August. Selbst hätte sie den Parteitag gerne vor der Sommerpause gesehen, doch seien im Vorfeld „ja ganz massive Vorwürfe gegen Vorstandsmitglieder erhoben worden“. Diese Fragen sollten vor dem Parteitag abschließend beantwortet werden.

Die Staatsanwaltschaft Aachen hatte Ermittlungen gegen den FDP-Kreispolitiker Rudi Frischmuth wegen Urkundenunterdrückung eingeleitet. „Die Ermittlungen dauern noch an“, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwalt auf Nachfrage unserer Zeitung.

(sj)
Mehr von Aachener Zeitung