Heinsberg-Oberbruch: Fahrerflucht mit 160 Stundenkilometern

Heinsberg-Oberbruch: Fahrerflucht mit 160 Stundenkilometern

Nachdem er einen Unfall verursacht hatte, ist ein 31-jähriger Autofahrer in der Nacht zum 12. Juni mit 160 Stundenkilometern durch die Stadt gerast. Zuvor war der Fahrer eines weißen VW Golf mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Karl-Arnold-Straße aus Richtung Dremmen in Richtung Heinsberg unterwegs.

Am Sternhaus raste er trotz Rotlicht zeigender Ampel über die Kreuzung. Im Querverkehr war bereits ein Pkw bei Grün losgefahren. Hinter ihm fuhr ein Taxi an. Trotz Vollbremsung konnte die Taxifahrerin eine Kollision mit dem VW Golf des Verkehrsrowdies nicht verhindern.

Der Unfallfahrer flüchtete mit 160 km/h in Richtung Heinsberg und überquerte dabei sämtliche Kreuzungen bei Rot. Die beherzte Taxifahrerin nahm die Verfolgung auf, verlor den Golf dann zwar aus den Augen, konnte der Polizei aber wichtige Hinweise zum flüchtigen Pkw machen.

Dieser wurde dann führerlos auf der Schweriner Straße aufgefunden. Der Fahndungsdruck führte offenbar dazu, dass sich der 31-jährige später auf der Polizeiwache stellte.

Für die Ermittlungen sucht das Verkehrskommissariat Zeugen, denen der weiße Golf am 12. Juni gegen 02.00 Uhr aufgefallen ist. Besonders den Fahrer, der an der Kreuzung am Sternhaus vor dem Taxi bei Grün losgefahren ist, bittet die Polizei sich zu melden (02451 9200).

Mehr von Aachener Zeitung