Vossenack: „Els-Spechte“ haben wieder Tollitäten

Vossenack: „Els-Spechte“ haben wieder Tollitäten

Die Karnevalsgesellschaft „Els-Spechte“ Vossenack bot bei ihrer Sessionseröffnung im Dorfgemeinschaftshaus nicht nur ein abwechslungsreiches Programm, sondern hatte gleich auch noch einen närrischen Paukenschlag parat.

Nach mehrjähriger Abstinenz kürte man mit Tanja und Andrea Hages ein Prinzenpaar, welches das selbst ernannte „Dorf mit Weitblick“ durch die neue Session führt.

Nachdem die „Els-Spechte“ zuletzt 2010 Tollitäten proklamiert hatten, war das Publikum natürlich besonders erfreut, dass dieser karnevalistische Notstand nun endlich beendet wurde.

Angeführt vom Vossenacker Trommler- und Pfeiferkorps, das zünftige Marschmusik und Karnevalslieder spielte, zogen die Aktiven ein. Marcus Andres, der Vorsitzende der KG, begrüßte erfreut die große Schar in Rot-Weiß und die närrischen Besucher, darunter befreundete Gesellschaften wie beispielsweise die „Echte Frönde“ aus Stolberg, die „Narrenzunft“ aus Berrendorf und „Ruet-Jold“Hellenthal.

Wie stets waren die Tanzgruppen des „Els-Spechte“-Nachwuchses eine Augenweide: Die „Mini-Spechte“ und die Jugendgarde zeigten auf der Bühne ebenso einen bezaubernden Tanz wie das Damenballett der Els-Elfen. Vor der Proklamation erhielt die junge Corinna Laufer den Preis der Ehrensenatoren, wofür es gleichfalls viel Beifall gab. Für Prinz Tanja und Prinzessin Andrea hatte man noch eine Überraschung parat. Die Bauchredner Gerard und Emilio boten für Tollitäten und Publikum beste Unterhaltung.

Während Prinzessin Andrea bereits 1997 bei den Els-Spechte Mitglied wurde, geschah dies bei Prinz Tanja zehn Jahre später. Beide sind laut Marcus Andres Aktivposten im Verein. Vor fünf Jahren kam erstmals die Idee auf, die Narrenherrschaft zu übernehmen. Andres: „Letzte Session wurden Nägel mit Köpfen gemacht und sie meldeten sich bei Otto Theißen als neue Tollität an.“ Glänzender Schlusspunkt der Sitzung war ohne Zweifel die Showtanzgruppe der „Els-Spechte“, bevor die Band „Rhingbloot“ aus Köln allen nochmals kräftig einheizte.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung