Aachen/Kreis Düren: „Elite der dualen Berufsausbildung” geehrt

Aachen/Kreis Düren: „Elite der dualen Berufsausbildung” geehrt

Mit einer Feierstunde ehrte die Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK) die „sehr guten”-Prüflinge des Winterhalbjahres. Insgesamt hatten 1428 Auszubildende teilgenommen, 61 erreichten die Note „sehr gut”. Zehn der Besten kommen aus dem Kreis Düren.

Der Präsident der Kammer Aachen, Bert Wirtz, gratulierte den „sehr guten” Absolventen und überreichte ihnen neben ihren Prüfungszeugnissen eine Urkunde sowie ein Präsent. „Es gibt nichts Schöneres, als jungen Menschen, die sich als die Besten ihres Ausbildungsberufes hervorgetan haben, auszuzeichnen zu dürfen”, versicherte Wirtz. „Sie gehören zur Elite der dualen Berufsausbildung.”

Positiv in die Zukunft blicken

Trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise könnten gerade die „sehr guten” Absolventen positiv in die Zukunft blicken, sagte Wirtz. Die Wirtschaft brauche auch in schweren Zeiten gut ausgebildete junge Menschen, um auf den international ausgerichteten Märkten wettbewerbsfähig sein zu können. Voraussetzung für eine berufliche Karriere seien zunehmend Flexibilität und Mobilität.

Wirtz appellierte an die Prüflinge, sich weiterzubilden, denn Stillstand sei Rückschritt und der Begriff „long-life-learning” werde sie sicher in den nächsten Jahrzehnten begleiten. Weiter betonte er, dass die Wirtschaft sich ihrer Verantwortung, Fachkräfte für die Zukunft ausbilden zu müssen, bewusst sei.

So habe das vergangene Ausbildungsjahr den absoluten Rekord der letzten 20 Jahre ergeben. Dieser Trend habe sich in den ersten Monaten des neuen Jahres fortgesetzt. Wirtz bedankte sich auch bei den Prüferinnen und Prüfern, den Ausbildern der Unternehmen und den Lehrern der Berufskollegs, die alle zum Erfolg ihrer Schützlinge beigetragen haben.

Mehr von Aachener Zeitung