Kreis Düren: Einsätze im Kreis Düren: Blutige Nasen zum Rosenmontag

Kreis Düren: Einsätze im Kreis Düren: Blutige Nasen zum Rosenmontag

Die Dürener Polizei musste am Rosenmontag ganze 47 Körperverletzungsdelikte verzeichnen. Zahlreichen Schlägereien trübten die Bilanz des sonnigen Karnevalstages.

Während Zehntausende friedlich die Rosenmontags-Umzüge feierten, kam es insbesondere im Umfeld von Festsaal- oder Festzeltveranstaltungen zu Eskalationen. Vor allem alkoholisierte Männer gingen mit den Fäusten aufeinander los.

Eine Karnevalsfeier in Düren-Gürzenich wurde wegen mehrerer Körperverletzungen abgebrochen. Da nicht alle Besucher mit dem vorzeitigen Ende der Feier einverstanden waren, musste die Polizei den Abbruch ab 22 Uhr sicherheitshalber begleiten.

Auch in Kreuzau und Jülich mussten mehrere Streithähne besänftigt werden. Einige Personen beleidigten die Beamten dabei. In allen Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dazu dauern sicher bis weit über Karneval hinaus an.

Mehr von Aachener Zeitung