Kreis Heinsberg: Ein Miteinander für den Sport gefordert

Kreis Heinsberg: Ein Miteinander für den Sport gefordert

„In Zeiten, in denen immer mehr Kommunen die Haushaltssicherung droht, liegt die wichtigste Aufgabe darin, den Stellenwert und die hohe soziale Komponente des Sports immer wieder hervorzuheben.” Dies sagte der Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB) Heinsberg, Ronnie Goertz, in einem Interview.

„Es darf nicht sein, dass der Sport weitere Kürzungen erfährt, weil die direkten Zuwendungen zu den freiwilligen Leistungen zu zählen sind, die im Falle der Haushaltssicherung als Erstes auf dem Prüfstand stehen. Auch hier muss es ein Miteinander für den Sport zwischen Verein und Kommune geben,” so Goertz weiter.

Der KSB will auch im Bereich des Sportmarketings neue Wege einschlagen. Als erstes Event steht die Sportgala am 21. Mai in der Erkelenzer Stadthalle auf dem Programm.

„Der Einstieg ins Sportmarketing soll uns in die Lage versetzen, Events und Projekte durchzuführen, die wir ohne finanzielle Unterstützung aus der Wirtschaft nicht realisieren könnten. Die Sportgala ist hierbei ein erster Schritt. Ziel wird es insbesondere sein, langfristige, strategische Partner zu finden, die uns vor allem auch bei der Umsetzung unserer Kernaufgaben unterstützen. Hier sind wir jederzeit gesprächsbereit, auch gemeinsame Projekte mit Unternehmen zu realisieren”, so Goertz.

„Bei der Sportgala stehen aber nicht wirtschaftliche Aspekte, sondern die Sportler und Ehrenamtlichen aus dem Kreisgebiet im Vordergrund. Wir finden im Kreis ganz tolle Sportler, die herausragende Leistungen bei Deutschen Meisterschaften oder auch auf internationaler Ebene erzielen. Ebenso verfügen wir in verschiedenen Sportarten über ganz tolle Nachwuchstalente, die bereits heute zu den besten in Deutschland gehören. Diese herausragenden Leistungen wollen wir mit der Sportgala noch mal auf Kreisebene komprimieren und in einem besonderen Rahmen hervorheben.”

Mehr von Aachener Zeitung