Hückelhoven-Baal: Ein Beispiel für gelungenen Strukturwandel

Hückelhoven-Baal: Ein Beispiel für gelungenen Strukturwandel

Rund 30 Unternehmer aus dem Kreis Heinsberg waren der Einladung der IHK Aachen zur Standortrunde in das Logistikzentrum des Unternehmens QVC nach Hückelhoven gefolgt.

Mit der Veranstaltungsreihe „IHK vor Ort” lädt die IHK Unternehmen dazu ein, ihre Kontakte untereinander und zur IHK zu intensivieren sowie regionale Wirtschaftsthemen zu diskutieren.

In seinem Vortrag stellte IHK-Geschäftsführer Frank Malis das Leistungsspektrum der IHK vor. „Eine Aufgabe”, so Malis, „ist es, die Stärke und Wettbewerbsfähigkeit der Region auszubauen und neue Entwicklungen anzustoßen.” Dies erfolge auch im Verbund mit anderen Akteuren im Rheinland, so beispielsweise bei der Rheinland-Initiative der IHK Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Krefeld und Wuppertal oder der Innovationsregion „Rheinisches Revier”, deren Geschäftsstelle und Koordination bei der IHK liege.

Bürgermeister Bernd Jansen verdeutlichte im Anschluss den eindrucksvollen Strukturwandel Hückelhovens nach der Schließung des Steinkohlebergwerks Sophia-Jacoba 1997, wobei der Ansiedlung von QVC eine besonders bedeutende Rolle zukomme. Wolfgang Appelhans, Director Logistics in Hückelhoven, hat den Besuch für die IHK organisiert und freut sich über die positive Resonanz der Besucher: „QVC blickt auf ein vieljähriges partnerschaftliches Verhältnis zum Standort Hückelhoven zurück. Wir sind stolz auf die Rolle, die QVC mit seinem europaweit Standard setzenden, innovativen Logistikcenter für Hückelhoven spielt und freuen uns, anderen Unternehmen einen Einblick in unsere Arbeit geben zu können.”

Mehr von Aachener Zeitung