Hückelhoven: Durch den Schrank in die Welt mit den Theaterstartern

Hückelhoven: Durch den Schrank in die Welt mit den Theaterstartern

In der Reihe Theaterstarter stand in der Aula des Gymnasiums „ganz großes Theater” auf dem Programm. Das Westfälische Landestheater war mit dem Stück „Der Winterwald im Kleiderschrank” zu Besuch.

Der Untertitel machte klar, weshalb die Aula sehr gut gefüllt war mit Kindergarten- und Grundschulkindern. Denn es handelte sich bei dem Musical in zwei Akten um nichts Geringeres als die Bühnenversion des Kinofilms „Die Chroniken von Narnia”, den wahrscheinlich die meisten der Kinder schon einmal gesehen hatten. Film und Musical basieren auf der Novelle „The Lion, the Witch and the Wardrobe” des englischen Autors C. S. Lewis. Die Lieder der deutschen Übersetzung stammen von Dorothea Renckhoff.

Die Geschichte handelt von vier Geschwistern, die bei Professor Kirk die Sommermonate verbringen müssen. Getrieben von dessen griesgrämiger Haushälterin Mrs. Macready verstecken sie sich in einem Schrank im verbotenen Zimmer und landen prompt in der Zauberwelt Narnia. Dort regiert die Weiße Hexe, die es zu besiegen gilt. Das schaffen die vier nur mit Hilfe des Löwen Aslan und seiner Freunde. Die Hexe versucht, einen Keil zwischen die Kinder zu treiben, die laut Prophezeiung das Land von ihrer Herrschaft befreien werden.

Mit viel Gesang und teilweise komischen Szenen trieben die Schauspieler die Handlung voran, bis die vier letztendlich wieder durch den Schrank in der realen Welt ankommen, nachdem sie Narnia gerettet haben und der Löwe von den Toten auferstanden ist. Nach rund 70 Minuten war die Rettungstat vollbracht und das Stück beendet. Die kleinen und großen Zuschauer bedachten die Schauspieler mit tosendem Beifall, wobei vor allem der Faun Herr Tumnus eine Extraportion abbekam, der sich schnell zum Liebling der Zuschauer entwickelt hatte.