Kreis Düren: Dürener Arge zeichnet drei Unternehmen mit Weiterbildungs-Siegel aus

Kreis Düren: Dürener Arge zeichnet drei Unternehmen mit Weiterbildungs-Siegel aus

„Wer in guten Zeiten auf Weiterbildung setzt, profitiert davon in schlechten.” Für Karl-Heinz Löwenkamp, Geschäftsführer der Löwenkamp GmbH in Pier, ist das ein Grund, warum sein mittelständisches Unternehmen von der Wirtschaftskrise nicht ganz so hart getroffen wurde.

Der Pierer Maschinenbauer ist eines von drei Unternehmen, die von der Dürener Arbeitsagentur im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Wir beflügeln Deutschland” mit dem Siegel „Partner für Weiterbildung” ausgezeichnet wurden. Weitere Auszeichnungen gingen an die Firma Gepe Gebäudedienste Peterhoff aus Düren und an Ute Papst vom gleichnamigen Frisörteam aus Langerwehe.

„Eine effektive Weiterbildung ist eine lohnende Investition”, betont Agentur-Geschäftsführer Harald Küst. „Den Unternehmen bieten sich Wettbewerbsvorteile und sie beugen dem drohenden Fachkräftemangel vor.” Auf der anderen Seite würden Arbeitnehmer mit Zusatzqualifikationen ihren Arbeitsplatz sichern, so Küst.

Die Angst, für viel Geld qualifizierte Mitarbeiter könnten abwandern und zur Konkurrenz werden, dürfe man nicht haben, betonen Artur Alisch (Gepe) und Ute Papst übereinstimmend. Entscheidender sei, dass die Mitarbeiter fachspezifisch immer auf dem neuesten Stand der Technik sind, um die Wünsche der Kunden zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen.

Eine Erkenntis, die aber längst noch nicht bei allen Unternehmen auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Nach einer OECD-Studie nehmen in Deutschland nur 14 Prozent aller Arbeitnehmer an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teil, während es in den USA, Dänemark oder Schweden rund 45 Prozent sind.

Der Facharbeitermangel, folgert die OECD, sei daher vor allem ein deutsches Problem. „Wir bieten passende Weiterbildungsmaßnahmen für jedes Unternehmen”, versichert Küst. „Finanzielle Unterstützung können beispielsweise die Firmen beantragen, die Kurzarbeiter, gering qualifizierte oder ältere Arbeitnehmer weiterbilden.”

Die drei Ausgezeichneten haben die Zeichen der Zeit erkannt. Sie investieren mit Beginn der Ausbildung in ihre Mitarbeiter. Bei Löwenkamp beispielsweise hilft ein Privatlehrer den Azubis bei schulischen Problemen, Gepe Gebäudedienste haben ein eigenes Schulungszentrum und Ute Papst verweist auf Trainingsabende nach Dienstschluss.