Berlin: Drew Barrymore hat als Zombie ihre Balance wieder gefunden

Berlin : Drew Barrymore hat als Zombie ihre Balance wieder gefunden

Drew Barrymore trägt einen wolligen Trenchcoat in schwarz-weiß, ihre Haare sind offen und lang, ihre Füße stecken in schwarzen Stiefeln mit hohen, dünnen Absätzen.

Die 41-Jährige US-Amerikanerin ist nach Berlin gereist, um zusammen mit Filmpartner Timothy Olyphant die neue Netflix-Serie „Santa Clarita Diet” (Start: 3. Februar) vorzustellen. In der Horror-Komödie geht es um das Leben einer Kleinfamilie in Santa Clarita, einer Stadt nahe Los Angeles. Der routinierte Ehe- und Familienalltag verändert sich grundlegend, als die von Barrymore gespielte Mutter stirbt und als energiegeladene Menschenfresserin zurückkommt.

Wieder so viel als Schauspielerin zu arbeiten, sei nicht geplant gewesen, sagte Barrymore, die sich in den vergangenen Jahren immer mehr aus dem Filmgeschäft zurück gezogen hatte, bei einem Pressegespräch in Berlin. „Ich wollte Zuhause sein und meine Kinder großziehen”. 2016 hatte sich die Schauspielerin nach vierjähriger Ehe von dem Kunsthändler Will Kopelman getrennt. „Ich finde es sehr schwer, die Balance zwischen Muttersein und Schauspielern zu finden.”

Um mehr bei ihren Kindern sein zu können, arbeitete Barrymore von Zuhause, brachte eine eigene Kosmetiklinie heraus und schrieb Bücher. „Die Serie war eine Befreiung für mich”, sagte Barrymore. Sie habe das Drehbuch sofort geliebt und unbedingt die Rolle der Frau spielen wollen, die nach einer großen Veränderung wieder Spaß am Leben hat.

Ein großer Vorteil der Serie seien außerdem die regelmäßigen Arbeitszeiten gewesen. Mit drei freien Tagen pro Woche habe sie trotz der Arbeit noch genügend Zeit mit ihren Kindern verbringen können. Olive (4) und Frankie (2) seien oft am Set, aber nur als Besucher. „Ich will, dass sie Kinder sein können und lernen, eigene Entscheidungen zu treffen”, so die 41-Jährige.

Drew Barrymore wurde bereits mit elf Monaten für einen Werbespot gefilmt. Mit sieben Jahren wurde das Patenkind von Steven Spielberg als das Mädchen Gertie in „E.T.” weltberühmt. Als Jugendliche litt sie unter Alkohol- und Drogenproblemen. „Niemand sollte sein Leben bereuen”, sagt sie. Ich habe aus Fehlern gelernt und werde meine Erfahrungen an meine Kinder weiter geben. Ich hatte keine Eltern, die so etwas für mich getan haben.”

Ihr Verhältnis zu Regisseur Spielberg sei hingegen sehr eng, sagt die Schauspielerin. So habe sie sich auch vor der Entscheidung, die Rolle der Sheila in „Santa Clarita Diet” anzunehmen, mit ihm beraten. Bei den Gesprächen sei ihr schließlich die Idee gekommen, als Zombie in der neuen Netflix-Serie die Pfunde purzeln zu lassen.

„Ich habe 10 Kilogramm während der Dreharbeiten für die Rolle abgenommen”, sagt die Schauspielerin. Das habe sie geschafft, indem sie nur noch Proteine und Gemüse gegessen habe. Der Hunger nach Pizza habe sie ihrer Figur und deren Hunger nach Menschenfleisch noch näher gebracht.

„Santa Clarita Diet” ist ab dem 3. Februar auf Netflix zu sehen.

(dpa)