Heinsberg/Lammersdorf: Dremmener Bankräuber in Aachen gefasst

Heinsberg/Lammersdorf: Dremmener Bankräuber in Aachen gefasst

Der Bankräuber, der Ende Oktober eine Filiale der Sparkasse im Eifelort Lammersdorf überfallen hat, ist gefasst. Für den 57-jährigen Mann aus Heinsberg-Dremmen klickten am frühen Donnerstagabend in der Aachener Lothringerstraße die Handschellen.

Er leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand und hat zwischenzeitlich laut Polizeibericht im Beisein seines Rechtsanwaltes ein umfassendes Geständnis abgelegt. Danach ging er in Untersuchungshaft.

Der Mann hatte am 26. Oktober, einem Montag, gegen 13 Uhr die Sparkassen-Filiale in Lammersdorf betreten, mit vorgehaltener Pistole die Angestellten bedroht und Bargeld erpresst. Zunächst flüchtete er zu Fuß, später mit einem in der Nähe abgestellten Auto. Die Polizei hatte darauf hin die Fahndung auch bis ins belgische Grenzgebiet ausgedehnt, zunächst ohne nennenswerten Erfolg.

Zwei Tage nach der Tat waren die Beamten des Raubkommissariates mit Fotos aus der Überwachungskamera in die Öffentlichkeit gegangen. Diese zeigten einen mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kapuze und Sonnenbrille maskierten Mann, der gerade die Bank betritt. Gezielte Hinweise nach dieser Veröffentlichung gab es nicht.

Das änderte sich schlagartig, als Bilder des mutmaßlichen Täters veröffentlicht wurden, die ihn völlig unmaskiert zeigten. Die professionelle Auswertung der Bilder hatte die Kripoleute erkennen lassen, dass offenbar derselbe Mann bereits eine Stunde vor dem Überfall die Sparkasse betreten hatte, ohne Maskerade, offenbar, um die Situation zu sondieren.

Nach dieser Veröffentlichung gingen mehr als 20 Hinweise bei der Polizei ein.