Selfkant-Tüddern: Drei Fahrradtouren durch „das Selfkantland”

Selfkant-Tüddern: Drei Fahrradtouren durch „das Selfkantland”

Die Selfkant-Flaa duftete am Sonntag bereits am frühen Vormittag, als weit und breit noch keine Radfahrer zu sehen waren. Aber dann, etwa 30 Minuten vor der offiziellen Saisoneröffnung durch den Zweckverband „Der Selfkant” durch die drei Bürgermeister der Gemeinden Selfkant, Gangelt und Waldfeucht sowie durch André Mobers und Katja Welter vom Zweckverband füllte sich der Parkplatz vor dem Museum mit Fahrrädern.

Hunderte zeigten sich sportlich und wollten einen herrlichen Tag in der Natur erleben. Viele Radfahrer waren überrascht, dass neben den angekündigten zwei Touren noch eine dritte, nämlich durch das Dreiländereck bis Masseik in Belgien, angeboten wurde. 37 Kilometer war sie lang, Katja Welter und Christoph Faltyn führten diese Etappe. Die Tour „Hommelheide” unter Führung von Werner Meiers und Daniela Borg machte ebenso neugierig auf die Freizeitregion wie Tour drei „Schlouner Berg” durch das Selfkänterund das Sittarder Land. Die Wander-Tour führte über Millen zum Naturschutzgebiet „Schwienswei”/NL.

Die drei Bürgermeister zeigten sich von dem großem Andrang überwältigt. Herbert Corsten (Selfkant) sah in der Wandertour durch das Naturschutzgebiet den Höhepunkt dieser Touren. „Wir starten mit viel Freude in die neue Saison”, versprach Corsten.

Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen freute sich über das „bestellte” schöne Wetter: „Wir haben uns nicht nur als Bürgermeister gefunden - auch die Bürger haben ein gewisses Wir-Gefühl entwickelt”, so Tholen. „Dies war stets unsere Absicht, wir versuchen immer gemeinsam im touristischen Bereich etwas zu machen, versuchen aber auch, uns näherzukommen, um eine Gemeinschaft zu entwickeln. Ich glaube, wir sind auf einem guten und richtigen Weg. Mit jeder Veranstaltung kamen wir uns ein Stückchen näher”, sieht Tholen eine vorbildliche Zusammenarbeit, die langsam ihre Früchte trägt.

Waldfeuchts Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen feierte mit der Saisoneröffnung Premiere: Er ist der Neuling in dieser Bürgermeisterrunde. Er war fasziniert vom Andrang und freute sich auf die Saison im Zweckverband.

Im Laufe des Tages spielten die „Original Rodebach Musikanten” zur Unterhaltung auf - sie wurden als neue Botschafter des Zweckverbandes vorgestellt. Der Besuch am und im Bauernmuseum zur Saisoneröffnung des Zweckverbandes war bestens. Das Organisationsteam des Zweckverbandes hatte ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt und bot Unterhaltung für Jung und Alt. Die Jugend konnte sich auf dem Abenteuerspielplatz austoben, hier wurden Spaß und Aktion groß geschrieben. Das Rurtal-Trio mit „Brüh und Mahoni” lud zum Angriff auf die Lachmuskeln ein.

Das Backteam im Bauernmuseum hatte bereits am Samstagabend den alten Steinofen aufgeheizt. Die leckeren Selfkant-Brote gingen weg wie warme Semmel, ebenso die Selfkant-Flaa. In der Cafeteria ließ es sich beim schönen Wetter aushalten, die Flaa schmeckte vorzüglich.

Mehr von Aachener Zeitung