Aachen/Region  17:10 Uhr

Tagebau: Wenn die Bagger kommen, muss das Wasser weg

15679400.jpg Damit die Braunkohletagebaue nicht volllaufen, muss das Grundwasser verschwinden. Jeden Tag wird dem Boden im Rheinischen Revier genauso viel Wasser entzogen, wie alle Menschen und Unternehmen in Aachen in einem Monat verbrauchen. Eine unvorstellbare Menge: 1,52 Millionen Kubikmeter Grundwasser – täglich! Ganze Landstriche sind durch den Wasserentzug bereits um mehrere Meter abgesackt, Häuser wurden unbewohnbar. Mehr...
Aachen  16:57 Uhr

Tagebau-Grundwasser: Ursprünglich wird die Situation im Boden nie mehr

15702276.jpg Nach dem Ende des Tagebaus wird das Grundwasser wieder ansteigen. Ob der vorbergbauliche Pegel am Ende dieses Jahrhunderts, erst viele Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte später wieder erreicht wird, darüber sind die verschiedenen Seiten sich ebenso uneinig wie bei allen anderen Fragen, die eine Einschätzung der zukünftigen Situation betreffen. Mehr...
Aachen  16:57 Uhr

Tagebau-Grundwasser: Mancherorts müssten Pumpen dauerhaft laufen

erft bergheim fluss Eine Studie im Auftrag der NRW-Grünen sieht entlang der Erft ein „verstärktes Potenzial für Überflutungen in niederschlagsreichen Perioden“. Der Autor, Ralf E. Krupp, äußert sogar die Befürchtung, dass das Grundwasser wegen der abgesackten Erdoberfläche über den früheren Pegel hinaus ansteigt und dass es Gebiete geben wird, in denen die Grundwasserpumpen nie abgeschaltet werden dürfen, um feuchte Keller zu verhindern. Mehr...
Aachen  17.11.2017 18:20 Uhr

Zeit nach der Braunkohle: Innovationsregion in der Selbstfindungsphase

15714065.jpg Irgendwie hängt alles miteinander zusammen: die Jamaika-Gespräche in Berlin, die Klimakonferenz in Bonn und die Pläne der neuen Landesregierung. Deren Ergebnisse haben weitreichende Konsequenzen für das von der Braunkohle-Verstromung geprägte Rheinische Revier. Schon längst bereiten sich die Kommunen im Areal zwischen Düsseldorf, Köln und Aachen auf die Zeit nach den Tagebauen vor. Mehr...
2
Eschweiler  15.11.2017 21:01 Uhr

Braunkohlegegner legen Kraftwerk lahm

tagebau Ein Trupp von Umweltaktivisten hat sich am Mittwoch am Braunkohlekraftwerk Weisweiler an Förderbänder zur Kohlezufuhr gekettet. Der Betreiber RWE schaltete drei der Blöcke ab. Die Polizei rückte mit Spezialkräften an und holte die Aktivisten mit Hilfe von Höhenrettern der Feuerwehr vom Gelände. Es wurden 13 Aktivisten verhaftet. Mehr...
16 31
Hamm  13.11.2017 17:39 Uhr

CO2-Klage gegen RWE: Etappensieg für peruanischen Bauern

Bauer Mitten in der UN-Klima-Konferenz verhandelt das Oberlandesgericht Hamm über die Klage eines peruanischen Bauern gegen RWE. Er macht den Konzern mitverantwortlich für das Schmelzen der Gletscher in seiner Heimat und fordert Geld. Nun erzielte er einen Etappensieg. Mehr...
Kerpen/Merzenich  10.11.2017 17:34 Uhr

Vorfall am Tagebau: Auto fährt in Sandwall, Vermummte am Unfallort

Tagebau Barrikade Straßensperre Barrikaden Hambach Tagebaugegner Foto: Carsten Rose Eine Autofahrerin und ihre 18 Jahre alte Tochter sind am Donnerstagabend am Tagebau Hambach mit ihrem Wagen in einen Erdwall gefahren, weil dort Warnbaken entfernt worden waren. Die alarmierten Rettungskräfte wurden durch eine brennende Barrikade aufgehalten, die von rund 20 Vermummten in der Nähe errichtet worden war. Mehr...
26
Aachen  06.11.2017 18:48 Uhr

Politiker befragt: Was kommt nach der Braunkohle?

15655569.jpg Das Thema Klimaschutz und Braunkohleausstieg gehört zu den schwierigsten, die bei den Sondierungen für eine mögliche Jamaika-Koalition derzeit in Berlin auf dem Tisch liegen. Sollte eine gemeinsame Position gefunden werden, hätte die sehr große Bedeutung für das Rheinsche Revier mit seinen drei großen Tagebauen. Wir haben bei Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus der Region nachgefragt. Mehr...
26 1
Merzenich  05.11.2017 22:05 Uhr

„Ende Gelände“: Zahlreiche Demonstranten stürmen den Tagebau Hambach

1496CA007B8E7C3C.jpg Nachdem der Demonstrationszug am Sonntagmorgen zunächst friedlich begonnen hatte, sind gegen 12.30 Uhr etwa tausend Braunkohlegegner über die Abrisskante in den Tagebau Hambach eingedrungen. Als Polizeibeamte versuchten, dies zu verhindern, kam es zu Widerstand und Körperverletzungen, die Polizei musste Pfefferspray einsetzen. Zwei Männer wurde vorläufig festgenommen. Mehr...
26 2
Aachen  03.11.2017 21:44 Uhr

Braunkohle-Serie: Gesucht wird der richtige Einstieg in den Ausstieg

14878143.jpg Vielleicht wird es ja so kommen, dass die Frage, wie es mit der Braunkohle in Deutschland und im Rheinischen Revier weitergeht, darüber entscheiden wird, ob das Land von einer Jamaika-Koalition regiert wird oder ob wir uns auf Neuwahlen einstellen müssen. Das wäre eine beachtliche Zuspitzung, aber irgendwie würde es auch passen. Mehr...
Köln  25.10.2017 21:12 Uhr

Gericht schützt vorerst kleinen Teil des Hambacher Waldes

Aktivist Hambacher Forst Symbol Symbolbild: Roland Weihrauch/dpa Das Verwaltungsgericht Köln gewährt einem kleinen Teil des umstrittenen Hambacher Waldes im Rheinischen Tagebaurevier einstweiligen Rechtsschutz und verhindert damit weitere Rodungen. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung darf der Energiekonzern RWE auf 56 Hektar vorerst nicht roden, wohl aber auf den restlichen 173 Hektar. Mehr...
Aachen  22.10.2017 21:56 Uhr

„Deckmantel für Straftaten“? Polizei genehmigt Tagebau-Camp nicht

hambacher forst Die Aachener Polizei geht davon aus, dass Braunkohlegegner unter dem Deckmantel eines Protestcamps vor der Weltklimakonferenz Anfang November Straftaten begehen wollen. Sie versagt einem vom Internationalen Camp für Klimagerechtigkeit geplanten Zeltlager am Tagebau Hambach die Anerkennung als Versammlung. Das Versammlungsrecht werde von den Aktivisten missbraucht, argumentiert die Polizei. Mehr...
3
Aachen/Berlin  06.10.2017 17:24 Uhr

Sachverständige fordern Ausstieg aus der Braunkohle-Verstromung

14878143.jpg Eine Studie von sieben Wissenschaftlern empfiehlt der Bundesregierung, den Ausstieg aus der Braunkohleverstromung „unverzüglich einzuleiten“. Die ältesten Kraftwerksblöcke sollen bis 2020 abgeschaltet, die übrigen bis in die 30er Jahre weiterbetrieben werden, heißt es in der Studie, die unserer Zeitung vorliegt. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert