Kreis Düren: DKB erneuert 644 Haltestellen im Kreisgebiet

Kreis Düren: DKB erneuert 644 Haltestellen im Kreisgebiet

Auf dem Dürener Kaiserplatz stehen sie schon: die modernisierten Bushaltestellen-Masten der Dürener Kreisbahn (DKB). Bis zum Jahresende wird das Unternehmen 644 Bushaltestellen umrüsten, im Stadtgebiet und vor allem im südlichen Kreisgebiet, erklärt DKB-Geschäftsführer Bernd Böhnke die 355.000 Euro teure Maßnahme, die vom Nahverkehr Rheinland mit 294.500 Euro gefördert wird.

Nicht überall freilich werden großflächige Stelen installiert, in den ländlichen Regionen fallen die neuen Hinweistafeln eine Nummer kleiner aus. Das Design jedoch ist überall gleich.

Die neue Visitenkarte bietet einen deutlichen Mehrwert für die Fahrgäste, freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn, DKB-Aufsichtsratsvorsitzender. Auf einen Blick erhält der Fahrgast Infos über den Haltestellennamen, Nummern der dort fahrenden Buslinien sowie Richtungsangaben.

Und vielerorts wird der Linienfahrplan noch durch Umgebungs- und Tarifinformationen ergänzt. Fluoreszierende Elemente erleichtern zudem das Auffinden der nächsten Haltestelle bei Dunkelheit. Eine Besonderheit stellt eine zusätzliche Tafel mit Braille- und Pyramidenschrift dar, die an allen 644 Haltestellen installiert wird.

Auf ihr finden Sehbehinderte eine Service-Nummer, unter der sie Fahrplanauskünfte und Informationen erhalten können. Spelthahn spricht von einem weiteren Schritt zum barrierefreien Buszugang.

Ein weiterer Vorteil der neuen Masten: Randalierer haben es künftig deutlich schwerer, sie zu beschädigen oder die Fahrpläne herauszureißen. Bei dieser Gelegenheit appelliert Landrat Spelthahn noch einmal an alle, bei Vandalismus nicht wegzuschauen, sondern die Übeltäter zu melden, schließlich müssten die Mehrkosten am Ende von allen getragen werden.

Mehr von Aachener Zeitung