Wassenberg: Diskussion um die ehemalige Siedlung der britischen Armee

Wassenberg: Diskussion um die ehemalige Siedlung der britischen Armee

Mit großer Mehrheit hat der Wassenberger Stadtrat beschlossen, für den Bereich der ehemaligen Wohnsiedlung britischer Militärangehörigen in der Franken- und Keltenstraße, der sich in unmittelbarer Nähe des Rothenbach-Parks befindet, einen Bebauungsplan aufzustellen. Nur zwei Ratsvertreter (von Bündnis 90/Die Grünen) stimmten dagegen.

Verbunden war mit dieser Entscheidung auch der Beschluss, das Gebiet mit einer sogenannten Veränderungssperre zu belegen, „um eine künftige Planung, die durch die Stadt noch genau zu definieren ist, zu sichern und um städtebaulichen Fehlentwicklungen vorzubeugen”, hieß es dazu im Vorschlag der Verwaltung.

Grund für diese Maßnahme ist für die Stadt, dass sie nicht Eigentümerin dieses gut fünf Hektar großen Gebietes ist, auf dem derzeit rund 70 Häuser leer stehen. Das Gelände gehört der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die es allerdings veräußern möchte. Die Kanäle dort seien in einem maroden Zustand. Zudem sei der Straßenaufbau hochgradig kontaminiert, erklärte Kämmerer Willibert Darius in der Sitzung.