Aachen: Dirk von Pezold tritt wieder an

Aachen : Dirk von Pezold tritt wieder an

Am Vortag der Jahreshauptversammlung des Aachener Karnevalsverein (AKV) überschlugen sich am Montag die Ereignisse.

Der zurückgetretene Präsident Dieter Bischoff zog überraschend seine erneute Kandidatur zurück, nachdem er erfahren hatte, dass Ehrenpräsident Dirk von Pezold gegen ihn antritt und in dessen Team Großbäcker Michael Nobis sowie der frühere Zentis-Geschäftsführer Heinz-Gregor Johnen als Vize bzw. Schatzmeister vorgesehen sind.

Damit habe sich „ein neuer, zusätzlicher Aspekt” ergeben, der „in meinen privaten und beruflichen Bereich geht”, teilte Bischoff mit.

Und weiter wörtlich: „Ich habe natürlich eine Verantwortung gegenüber dem AKV. Ich habe aber auch eine Verantwortung gegenüber meiner Familie und meinen Mitarbeitern - und die geht vor. Deswegen werde ich am Dienstag nicht antreten.” Weitere Hintergründe zu dieser Erklärung mochte der Mineralölgroßhändler nicht benennen.

Somit erscheint der Weg für das Comeback von Dirk von Pezold, Präsident der Jahre 1997 bis 2003 frei. Nach den heftigen Auseinandersetzungen der letzten Wochen - unter anderem ausgelöst durch die Rücktritte von vier Elferräten, die Kündigung des Geschäftsführers Christian Mourad und ein aufgetauchtes Finanzloch in Höhe von 260.000 Euro - hatte sich der 60-jährige Industriemanager wieder in die Pflicht nehmen lassen.

„Wer Kritik übt, sollte auch Alternativen aufzeichnen”, begründete von Pezold seine Entscheidung. Wichtig sei insbesondere die Qualitätssicherung der Fernsehsitzung. „den Lebensnerv des AKV und ein wichtiger Imagefaktor der Stadt Aachen”.