1. Digital

München: Von Eledees und Gitarrenhelden: Nachschub für Konsolen-Spieler

München : Von Eledees und Gitarrenhelden: Nachschub für Konsolen-Spieler

Nach einem aufregenden Konsolen-März mit der Veröffentlichung der Playstation 3 ist im April Durchatmen angesagt. Nur vereinzelt trudeln neue Spiele ein. Immerhin werden dabei zwei Premieren gefeiert.

Die „Eledees” geben beim gleichnamigen Titel für die Wii ihren Einstand als Spielehelden. Außerdem kommt für Nintendos Konsole mit „Wing Island” ein erster Flug-Titel. Für Playstation-2-Besitzer gibt es das Actionspiel „The Red Star”. Und auf der Xbox 360 können mit „Guitar Hero 2” wieder Rockstarträume ausgelebt werden.

Die Wii bringt nicht nur interessante Spielkonzepte hervor sondern auch eigentümliche Figuren: Konami ermöglicht mit seinem ersten Titel für die Nintendo-Konsole einen Einblick in die Welt der „Eledees” - die sprachliche Nähe zur Leuchtdiode (LED) ist dabei kein Zufall. Aufgabe des Spielers ist es, die übermütigen bunten Kerle zu fangen und einzusammeln.

Spannung bekommt das Ganze dadurch, dass es mehr als ein Dutzend verschiedener Eledees-Typen gibt. Ihre jeweiligen Eigenschaften - Stärken wie Schwächen - erfordern auch unterschiedliche Strategien, um sie dingfest zu machen. Im Mehrspieler-Modus können bis zu vier Fänger gegeneinander antreten. Dafür stehen die Einzelspieler-Welten oder mit Hilfe eines Editors geschaffene Spielkarten zur Verfügung. „Eledees” wird am 5. April für rund 60 Euro erscheinen.

Vom 13. April an können Wii-Besitzer mit „Wing Island” abheben. Das Spiel als Flugsimulation zu bezeichnen, wäre wegen seines Arcade-Ansatzes zwar übertrieben. Der Einsatz der bewegungsempfindlichen Fernbedienung, die benutzt wird wie ein Steuerknüppel, verspricht dennoch ein Fluggefühl der besonderen Art.

Der Spieler steuert einen Doppeldecker oder ein ganzes Geschwader von fünf Flugzeugen durch 27 Missionen. Erledigte Aufgaben im Story-Modus - dem Kern des Spiels - spülen Geld aufs Konto, mit dem sich der Flieger aufwerten lässt.

Die Missionen sind weit weg von jedem kriegerischen Geschehen: So gilt es, Fotos von Vogelschwärmen zu schießen, Feuer zu löschen oder Medizin zielgenau vom Propellerflugzeug aus abzuwerfen. „Wing Island” lässt sich auch gemeinsam mit einem Freund spielen. Der Clou: Um zu zweit in den virtuellen Himmel aufzusteigen, ist nicht unbedingt eine zweite Steuerung nötig: ein Spieler nutzt die Fernbedienung und der andere den so genannten Nunchuk, der an diese angeschlossen wird. Das Spiel von Hudson Soft kostet rund 50 Euro.

Exklusiv für Sonys Playstation 2 erscheint am 6. April „The Red Star” von Take 2 Interactive. Der Actiontitel basiert auf der gleichnamigen Comicreihe und entführt den Spieler in die United Republics of Red Star. Das ist ein Staat, der an die Sowjetunion angelehnt ist. In dem Spiel geht es darum, dass zwei mutige Damen namens Maya und Makita sowie der wagemutige Kyuzo eine Verschwörung aufdecken, die das Reich ins Chaos zu stürzen droht. Ihre Aufgabe ist es, die Tyrannen-Herrschaft zu beenden und die Republiken zu einen.

Der Weg dorthin ist nicht ganz gewaltfrei, allerdings bewegen sich die auszufechtenden Nah- und Distanzkämpfe im jugendfreien Bereich. Rollenspiel-Elemente wie die Weiterentwicklung der Charaktere sorgen für Abwechslung. Im Zwei-Spieler-Modus kann Seite an Seite für das Gute gekämpft werden. „The Red Star” kommt für rund 20 Euro und damit vergleichsweise preisgünstig in den Handel.

Auch Besitzer einer Xbox 360 bekommen neues Futter: Am 5. April erscheint „Guitar Hero 2” von Activision auch für Microsofts Konsole. Das Spiel kommt im Paket mit einer E-Gitarren-Attrappe - Luftgitarren-Spieler bekommen damit das zu ihrer Leidenschaft passende Instrument in die Hände. Der „Guitar Hero” wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich weiterentwickelt. So steht dem Spieler frei, ob er Lead-, Rhythmus- oder Bassgitarre spielen möchte.

Im Multiplayer-Modus können sich mehrere Möchtegern-Rockstars die Rollen aufteilen und so einigermaßen realistisch zusammen musizieren. Die Spieler können aber auch gemeinsam zur Leadgitarre greifen und ermitteln, wer von ihnen der wahre Gitarrenheld ist. Immer geht es darum, die richtigen Bewegungen und Griffe, die über den Bildschirm vorgegeben werden, nachzuspielen. 50 Musiktitel - etwa von den Hardrock-Veteranen Van Halen und Black Sabbath - stehen zur Auswahl. Spiel und Gitarren-Attrappe kosten zusammen rund 90 Euro.