1. Digital

Vom Start-up bis zum Weltkonzern: Bedeutung der Digitalisierung für Unternehmen

Warum ist die Digitalisierung für Unternehmen so wichtig? : Vom Start-up bis zum Weltkonzern

Es scheint fast so, als sei es die gesamte Welt, die von Digitalisierung spricht. Fast immer findet sich die Digitalisierung dabei in einem positiven Licht wieder.

Tatsächlich lässt sich aus der digitalen Wirtschaft eine ganze Reihe von Vorteilen ableiten, die für etablierte Unternehmer wie auch Gründer gleichermaßen interessant sind. Welche Unternehmen betrifft die Digitalisierung und was sollten diese tun, um von der Digitalisierung zu profitieren? Warum führt künftig kaum noch ein Weg an der digitalen Wirtschaft vorbei? Der folgende Überblick erlaubt eine Sicht auf den Vorsprung, den sich ein Unternehmen durch die Umstellung auf digitale Prozesse erarbeiten kann.

Konkrete Definition der digitalen Wirtschaft

Hinter der digitalen Wirtschaft verbirgt sich die Gesamtheit aller Branchen, die ihre geschäftlichen Prozesse auf computergesteuerte Systeme umstellen. Dies ermöglicht eine Vernetzung von verschiedenen Bereichen einer Unternehmensorganisation, was sich in der Regel als vorteilhaft für die Weiterentwicklung des Unternehmens erweist. Da auch die Kunden von der digitalen Wirtschaft profitieren, ist davon auszugehen, dass die Digitalisierung von Unternehmen darüber entscheidet, ob ein Unternehmen zukunftsfähig ist und langfristig existieren kann. Daher betrifft die Digitalisierung jedes Unternehmen, welches eine Weiterentwicklung von Umsätzen und Gewinn anstrebt.

Diese Vorteile bietet die Digitalisierung

Zu den wichtigsten Vorteilen der digitalen Wirtschaft zählen:

  • Vereinfachung durch Automatisierung
  • Reichweite durch Flexibilität
  • Erleichterung der Zusammenarbeit durch Vernetzung
  • Nachhaltigkeit auf mehreren Ebenen

Vereinfachung der Unternehmensorganisation

In der Wirtschaft sind es meist Effektivität und Effizienz, welche Umsatzsteigerungen in einem besonders hohen Maße entschlüsseln. Unternehmerische Prozesse lassen sich durch die Umstellung auf serverbasierte Technik deutlich vereinfachen, da sämtliche Daten nicht mehr mühsam zusammengesucht werden müssen, sondern in digitaler Form vorliegen.

Dadurch können Mitarbeiter sowohl zeit-, als auch ortsunabhängig auf Kundendaten, andere Unternehmensbereiche und eigene Arbeitsergebnisse zugreifen. Auf diese Weise ist auch eine Arbeit im Homeoffice unkompliziert umsetzbar, denn alle erforderlichen Informationen lassen sich auf einem einzigen Bildschirm anzeigen.

So sind Automatisierungsprozesse möglich, mit welchen das Unternehmen Auftragsspitzen abfangen kann. Ein passendes Beispiel hierfür sind Hinweise zum Lieferstatus. Wer möchte bei Lieferverzögerungen für jeden Kunden eine individuelle Textnachricht verfassen? Bei Tausenden von Kunden ein absolutes Ding der Unmöglichkeit. Bei einmaligem Setzen eines Signals im digitalen System lassen sich vorbereitete E-Mail-Informationen massenhaft versenden. In der Zwischenzeit können Vertriebskanäle gestärkt und neue Produkte entwickelt werden.

Reichweite aufbauen

Dank der Digitalisierung wird Unternehmen ein höheres Maß an Flexibilität eingeräumt. So lassen sich beispielsweise Produkte nicht nur im stationären Handel, sondern online vertreiben. Dadurch ist es möglich, einen wesentlich größeren Kundenkreis anzusprechen, sodass auch Internationalisierungen realisierbar sind. Vor allem für Gründer ist dies ein großer Vorteil. Start-ups und KMUs, die neu gegründet werden, benötigen Sichtbarkeit.

Durch digitales Marketing wie beispielsweise auf Social Media geschalteter Werbung stehen die Chancen ausgezeichnet, als wichtiger Player auf dem Markt wahrgenommen zu werden. Eine Postwurfsendung allein spricht lediglich regionale Kunden an und wäre kaum in der Lage, in gleichem Maße auf das Unternehmen aufmerksam zu machen.

Erleichterung der Zusammenarbeit

Ganz gleich, ob es um die Mitarbeiter eines Unternehmens in Aachen geht oder ob Teams an den verschiedenen Orten der Welt miteinander interagieren: Die digitale Vernetzung erlaubt das Arbeiten an einem Projekt von jedem erdenklichen Ort aus und zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auf diese Weise lässt sich ebenfalls wertvolles Wissen transferieren.

Eine Abstimmung von Mitarbeitern und Teams kann mittels Videokonferenzsystemen wie beispielsweise Zoom realisiert werden. Des Weiteren lassen sich durch Videokonferenzsysteme die gefragtesten Fach- und Führungskräfte weltweit akquirieren. Ideal, um die Zukunft des Unternehmens auf sichere Füße zu stellen und langfristig mit erstklassigem Personal auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Verbesserung der Klimabilanz durch Nachhaltigkeit

Unternehmen, die auf Digitalisierung setzen, agieren nachhaltig, da sich Papierausdrucke nahezu vollständig vermeiden lassen. Statt Kollegen Notizen zu übermitteln, erledigt dies eine simple E-Mail auch ohne das Abholzen von Bäumen. Wer damit argumentiert, dass Rechenzentren viel Energie verschlingen, hat die Rechnung ohne den freiwilligen CO2-Ausgleich gemacht. Dies wiederum gibt digitalen Unternehmen die Chance, ihre Unternehmensstrategie auf Nachhaltigkeit auszurichten, sich somit Wettbewerbsvorteile zu verschaffen und das Markenimage zu stärken.

Ob Klimawandel, zunehmender Wettbewerb oder die Erleichterung von unternehmensorganisatorischen Abläufen: Digitalisierung ist für jedes Unternehmen ein essenzieller Faktor, welcher Arbeitsprozesse vereinfacht und Zukunftsfähigkeit verspricht.