1. Digital

Social Media-Recruiting: So findet man die passende Zielgruppe

Social Media-Recruiting : So findet man die passende Zielgruppe für sein Unternehmen

Gutes Personal zu finden ist heute einfacher als zu Zeiten der bodenständigen Briefbewerbung. Universitäten produzieren viele schlaue Köpfe, Handwerksbetriebe gute Handwerker und die Industrie Industrieexperten. Alle Menschen sind auf der Suche nach Herausforderungen.

Doch gerade wegen der Vielfalt an Bildungswegen, Charakteren und Leistungsbereitschaft kann es passieren, dass die falschen Menschen in Unternehmen zusammenkommen. Im Zeitalter des modernen Arbeitens ist es umso wichtiger, dass der Mitarbeiter zur eigenen Firmenphilosophie passt.

Professionell durchgeführtes Social Media-Recruiting macht genau das möglich. Die Social-Media-Bereiche sind der ideale Ort, wo sich mögliche zukünftige Mitarbeiter und Personaler ohne Druck kennenlernen und austauschen können. Bereits hier ist in vielen Fällen erkennbar, ob die angestrebten Personen die Normen und Werte der eigenen Firmenphilosophie erfüllen können.

Wie lässt sich das passende Personal über Social Media finden?

Etwa 95 Prozent der Unternehmen verwenden bereits Social Media für ihr Personal-Recruiting. Jedoch besteht hier Optimierungspotenzial.

In Großunternehmen und mittelständischen Betrieben beschäftigen sich bestimmte Teams in den Personalabteilungen ausschließlich mit dem Recruiting von Mitarbeitern. Sie verwenden dazu unterschiedlichste Kanäle, um mit gut ausgearbeiteten effektiven Maßnahmen die besten Mitarbeiter für die eigene Branche, die Aufgabenumsetzung und ein gelingendes Teamwork zu finden.

Jedem Personalsachbearbeiter ist spätestens heute klar, dass fachliches Knowhow allein noch kein Garant für eine gute Zusammenarbeit ist. Sozialkompetenz steht heute in vielen Unternehmen auf gleicher Höhe mit dem unverzichtbaren Fachwissen. Im Rahmen des Social Media Recruitings eröffnen sich für Personalabteilungen ebenso wie für Bewerber ganz neue Möglichkeiten. Bewerber finden heute viele offene Stellen über die wichtigsten Social Media-Kanäle, wo Unternehmen die Werbetrommel rühren und ihre zu besetzenden Vakanzen veröffentlichen. Zwei Suchende finden hier zueinander. Daher ist es für Unternehmen und Bewerber von höchster Bedeutung, sich herausragend im Netz zu präsentieren. Vier Schritte, wie das funktioniert:

  • Zeitgemäßer Auftritt
  • Positiv auffallen
  • Anschauliche Präsenz zeigen
  • Aktiv den Kontakt zu potenziellen Bewerbern suchen

 So gehen Unternehmen dabei vor

Social Media-Recruiting ist keine Sisyphusaufgabe. Es folgt einem gewissen gleichbleibenden Schema.

Generierung von Leads

Die Generierung von Interessenten, wie es im Kundenmarketing üblich ist, steht auch im digitalen Networking mit Bewerbern im Vordergrund. Ist erst einmal das Interesse auf beiden Seiten über die Social Media-Präsenz geweckt, folgt der nächste Schritt.

Auswertung von Daten

Die zahlreichen Profile im Social Media-Bereich ermöglichen es jedem Unternehmen, die richtige Zielgruppe zu finden. Das funktioniert im B2B-Geschäft mit Kunden ebenso wie beim Personal-Recruiting. Aussagekräftige Profile auf den bekanntesten Social Media-Plattformen ermöglichen die Auswertung wichtiger demografischer Daten. Vor allem berufliche Qualifikationen lassen sich hierüber sehr gut auswerten und verwenden. Da dies für Unternehmen selbst häufig nur schwer umzusetzen ist, kann eine gute Digitalagentur weiterhelfen.

Mit der richtigen Agentur im Rücken lassen sich so die passenden Bewerber leichter finden.

Drei signifikante Methoden des Social Media

Dem Anwerben neuer Mitarbeiter liegt eine gut durchdachte Methodik zugrunde. Dabei erweisen sich drei Methoden immer wieder als besonders erfolgreich:

Methode 1: Social Media Ads

Durch systematisch ausgerichtete Werbekampagnen erreicht man die richtige Zielgruppe zum passenden Zeitpunkt. Dies erhöht die Chance auf eine erfolgreiche Kontaktaufnahme. Gleichzeitig werden Streuverluste minimiert oder ganz vermieden. Im Rahmen dieser Methode spielt die Anzahl der Follower eine bedeutende Rolle. Wer im Bereich Social Media nur wenige Follower hat, der wird oftmals von wichtigen potenziellen Kontakten gemieden. Doch es gibt eine simple Lösung, die Anzahl der Follower deutlich zu erhöhen. Follower zu kaufen ist eine legitime Methode, um die eigene Follower-Zahl anzuheben.

Wer viele Follower hat, steigert sein Ranking in den Suchmaschinen und wirkt als Unternehmer und potenzieller Arbeitgeber gleich deutlich attraktiver. Der Attraktivitätsbonus bringt neue Interessenten und damit geeignete Bewerber. Follower zu kaufen ist keine Kunst. Es existiert inzwischen ein großer Markt. Dazu gestaltet sich der Kauf von Followern relativ kostengünstig, berücksichtigt man den erwartbaren positiven Effekt. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich festlegen, welcher Art diese neu zu gewinnenden Follower sein sollen. Auf nahezu allen Plattformen, wo das Geschäft den Followerkauf praktiziert, lässt sich eine Auswahl treffen. Experten wissen, wie es geht.

Methode 2: Content Marketing: Herangehensweise von unschätzbarem Wert

Wer Social-Media-Recruiting fachgerecht betreibt, kommt an einem professionellen differenzierten Content Marketing nicht vorbei. Content Marketing besteht aus verschiedenen Optionen, die im günstigsten Fall zu gleichen Teilen ausgeschöpft werden:

  • Texte
  • Bilder
  • Bewegtbilder

Wer diese drei Möglichkeiten umfassend ausschöpft, erhöht die Präsenz des Unternehmens im Netz und regt die Aufmerksamkeit der adäquaten Zielgruppe an.

Methode 3: Active Sourcing

Aufgrund der umfangreichen Nutzerinformationen in der Social Media-Gemeinschaft bildet die Direktansprache geeigneter Kandidaten die dritte Säule im professionellen Social Media-Recruiting. Diese Methode weist hohes Erfolgspotenzial auf. Wird ein Mensch direkt angesprochen, fühlt er sich wertgeschätzt. Stimmen dann noch Fakten und die Chemie, wird aus dem ersten Kontakt eine aussichtsreiche Verbindung.

Gut zu wissen: Welche Branchen stehen an der Spitze im Bereich Social Media-Recruiting

Social Media-Marketing funktioniert bei einigen Branchen besser als bei anderen Wirtschaftszweigen. Sechs Branchen, die im Bereich Social Media-Recruiting besonders erfolgreich agieren:

  • Automobilindustrie,
  • Einzelhandel,
  • Lebensmittel- und Getränkeindustrie,
  • Finanzsektor,
  • Pharma- und Gesundheitsbranche,
  • Telekommunikationsbranche.

 Diese Branchen liefern den Beweis für gelingendes Social Media-Recruiting. Ein gutes Konzept und die richtigen Schritte führen branchenunabhängig jedes Unternehmen mit den richtigen Mitarbeitern zusammen.

Alle Vorteile des Social Media-Recruiting im Überblick

Social Media bietet jedem Unternehmen die Gelegenheit, über verschiedene Plattformen eine möglichst hohe Anzahl an passenden Bewerberkandidaten zu erreichen und dabei von zahlreichen Vorteilen zu profitieren:

  • Erhöhte Attraktivität des Arbeitgebers
  • Hohe Reichweite bei geringem Kostenaufwand
  • Selektion der Zielgruppe
  • Direkte Bewerberansprache passiver geeigneter Kandidaten
  • Optimierung der Bewerberkommunikation

 Social Media-Recruiting ist nicht nur ein Weg im Rahmen des Bewerbermanagements. Es ist der Weg der Zukunft mit großen Erfolgsaussichten. Während einige Firmen Social Media-Recruiting bereits erfolgreich umsetzen, sind andere noch zögerlich. Mit der Realisierung der wichtigsten Schritte findet jeder die besten Mitarbeiter für sein Unternehmen.

Eine Möglichkeit des Erfolges ist es, die Personalmitarbeiter entsprechend zu trainieren. Die andere elegante Lösung ist die Einschaltung einer Digitalagentur. Hier arbeiten Profis, die Social Media-Recruiting auf hohem Niveau praktizieren. Wer kaum mit dem Thema Social Media-Recruiting vertraut ist, sollte den Anschluss an diese effektive Maßnahme nicht verpassen und die bestmögliche Personalkompetenz für sein Unternehmen einholen.

(vo)