1. Digital

Düsseldorf: Mit fliegenden Fäusten: Neue Spiele für die mobilen Konsolen

Düsseldorf : Mit fliegenden Fäusten: Neue Spiele für die mobilen Konsolen

Wer steigt auch mit 60 noch in den Ring und lässt die Fäuste fliegen? Klar, Sylvester Stallone in Person seines Alter Egos „Rocky Balboa”. Pünktlich zum Kinostart von Teil Nummer 6 der Film-Saga steht auch das Videospiel in den Läden - exklusiv für Sonys Playstation Portable (PSP).

Bei den weiteren Neuheiten für die tragbaren Konsolen werden Football-Spieler über Hinterhöfe geschickt oder Kugeln durch die Gegend geschnippt. Und mit „Totally Spies 2 Undercover” ist mal wieder ein Spiel mit dem größtmöglichen aller Ziele dabei: der Rettung der Welt vor bösen Mächten.

„Ruckzuck ist die Fresse dick!” So könnte das Motto zum neuen „Rocky” -Film lauten. Der Hollywood-Streifen wird, wie mittlerweile ja vielfach üblich, von einem Videospiel begleitet. Daher können auch Besitzer einer PSP Faustkämpfer in den Ring schicken - bei „Rocky Balboa”, herausgegeben von Ubisoft. Trainer Mickey sagt im Tutorial, wo es lang geht und spart auch sonst nicht mit Tipps: „Beweg´ dich!”

Gekämpft wird gegen Gegner, die Rocky-Fans aus den Filmen kennen: Joe Green, Ivan Drago, Apollo Greed, Clubber Lang und viele andere. Im Modus „Historische Kämpfe” werden die Wettkämpfe aus den Filmen nachgespielt. Die Variation der möglichen Schläge ist groß: Sie reicht von der einfachen Geraden über diverse Uppercuts hin zum „Mörderhaken”.

Spieler, die ein bisschen Ahnung vom Boxen haben, werden sich eventuell daran stören, dass Rocky boxt wie im Film: tapsig wie ein lahmer Bär. Flotte Kombinationen sind nicht seine Sache. Dennoch dürfte „Rocky Balboa” für anhaltenden Spielespaß sorgen. Der Titel kostet rund 45 Euro.

Ein Spiel für Fans von US-Sportarten ist „NFL Street 3” von Electronic Arts (EA): Wuchtige Burschen mit kantigen Visagen messen sich beim American Football - allerdings nicht im Stadion auf Kunstrasen, sondern in leeren Fabrikhallen oder auf Hinterhöfen.

Die Umgebung hat durchaus Einfluss auf das Spiel: Angreifer spazieren etwa einfach eine Wand empor, um die gegnerische Verteidigung doof aussehen zu lassen. Gespielt wird in kleineren Teams als beim klassischen Football - das macht die Sache für Anfänger übersichtlicher. „NFL Street 3” für die PSP kostet rund 45 Euro.

In L.A.´s Nobelvorort Beverly Hills lässt sich ein ruhiges Leben zwischen den Reichen und Schönen leben - oder die Welt retten. Bei „Totally Spies 2 Undercover” für die DS geht es selbstverständlich um Letzteres. Wie schon im ersten Teil des auf einer Zeichentrickserie basierenden Adventures steuert der Spieler die drei jungen Spioninnen Sam, Alex und Clover. Sie bekommen von Agenten-Boss Jerry Missionen zugeschanzt, die es mit Steuerkreuz und Touchpen zu bestehen gilt.

Da sind etwa die „Bomben-Blüten”, bei denen die Mädchen ermitteln müssen, wer im ganzen Land Männer in tiefe Trance fallen lässt. Dafür sind unter anderem mit dem Touchpen, der hier zum „Windkanal 9000 Laser/Tornadowirbel-Fön” wird, die Pollenwolken einer Giftpflanze zu vernichten. Bei „Arnold der Große” gilt es, den plötzlich gar nicht mehr so großen Arnold aus den Klauen einer fiesen Frau zu befreien und einen Überfall auf die Goldzentrale der Regierung zu verhindern. „Totally Spies 2” von Atari ist für knapp 40 Euro zu haben.

Je einfacher das Spielprinzip, desto größer ist manchmal die Wirkung. Was bis heute für „Tetris” gilt, gilt auch auf den Spielhallen-Hit „Actionloop”, den es jetzt für die DS gibt. Während bei „Tetris” Klötzchen den Bildschirm zu blockieren drohen, müssen bei „Actionloop” Kugeln daran gehindert werden, über eine Kreisbahn ihr Ziel zu erreichen. Das funktioniert, indem Ketten von mindestens drei gleichfarbigen Kugeln gebildet werden, die daraufhin verschwinden - und hört sich zunächst einmal wenig spannend an.

Wer aber einmal damit anfängt, die Kugeln mit dem Touchpen der DS an die nach Möglichkeit richtige Stelle zu schnippen, läuft Gefahr, so schnell nicht mehr damit aufhören zu können. Weiter erhöhen lässt sich der Spielspaß durch den mitgelieferten „Rumble Pak” : Wird das kleine Modul in die Konsole gesteckt, ist bei jedem Kugeltreffer eine kleine Erschütterung zu spüren. Im Modus „Kampf” können zwei DS-Besitzer gegeneinander antreten. Nintendos „Actionloop” kostet knapp 40 Euro.

Auf einem jüngst verfilmten Kinderbuch-Klassiker beruht ein Adventure, das Sega für die DS und den Gameboy Advance herausgebracht hat: „Schweinchen Wilbur und seine Freunde”. In die Rolle des kleinen Borstenviehs, das als schwächstes seines Wurfs zur Welt gekommen ist, schlüpfen die Spieler dann auch. Bei den Abenteuern, die es auf Onkel Zuckermans Farm zu bestehen gilt, geht es garantiert gewaltfrei zu. Daher ist das Spiel auch ohne Altersbeschränkung freigegeben worden. Es ist im Handel für ungefähr 40 Euro erhältlich.