1. Digital

Aachen: Kostenlose Telefonate über das Internet

Aachen : Kostenlose Telefonate über das Internet

Kostenloses Telefonieren über das Internet - die Technologie Voice over IP (VoIP) gehört zu den großen aktuellen Technologie-Trends. Und der Aachener Internet-Provider Westend mischt in diesem Zukunftsmarkt kräftig mit.

Das zwölf Mitarbeiter starke Unternehmen mit Sitz an der Lütticher Straße testet seit September 2004 bei rund 100 Teilnehmern ein eigenes Internet-Telefonie-Angebot. Die Vermarktung soll im März/April starten

Beim Telefonieren über das Internet schließt der Nutzer das Telefon direkt an seinen DSL-Anschluss an, über den er auch im Web surft.

Einmal von seinem Carrier freigeschaltet und mit einer eigenen Nummer versehen (entweder aus dem eigenen Ortsnetz oder mit der dafür geschaffenen Vorwahl 032) kann der Kunde sowohl ins normale Fest- oder Handynetz telefonieren als auch andere VoIP-fähige Internetanschlüsse erreichen.

Der Clou: Internet-Telefonierer führen ihre Gespräche untereinander kostenlos. Und da die Zahl der VoIP-Anschlüsse in den nächsten Jahren extrem steigen dürfte, kann das Geld sparen helfen.

Für die Firma „Westend”, die Ende des Jahres ihr zehnjähriges Bestehen feierte, macht sich auf dem neuen Markt eine strategische Entscheidung aus den Neunziger Jahren bezahlt.

„Damals haben wir beschlossen, unsere eigene DSL-Infrastruktur aufzubauen”, berichtet Thomas Neugebauer, der das Unternehmen zusammen mit Thomas Heller als Geschäftsführer leitet. „Dadurch können wir nicht nur Qualität und Leistung besser kontrollieren, wir sind auch unabhängiger.”

Im Bereich Internet-Telefonie bedeutet dies einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. „Da DSL-Anschlüsse in der Regel noch mit einem Festnetzanschluss gekoppelt sind, muss der Internet-Telefonierer trotzdem die Grundgebühr für diesen zahlen, auch wenn er ihn ja gar nicht mehr benötigt.”

Westend ist dank eigener Leitungen in der Lage, im Stadtgebiet Aachen und in Teilen von Würselen DSL aus eigener Hand und damit Telefonie und Internet in einem Paket anzubieten. In Zukunft soll der Kreis Aachen erschlossen werden.

Die Technologie an sich ist inzwischen ausgereift: „Man merkt nicht mehr, dass das Telefonat über das Internet geführt wird”, sagt Kai Militzer, der bei Westend VoIP als Projektleiter betreut.

Lediglich ein paar Kinderkrankheiten des Systems gilt es noch zu beheben. So muss noch geregelt werden, dass die VoIP-Anschlüsse aller Anbieter untereinander identifiziert werden und die entsprechenden Gespräche nicht gegen Gebühr über das Festnetz abgewickelt werden.

Bislang funktioniert dies nur einwandfrei, wenn Teilnehmer eines Anbieters miteinander kommunizieren.

Auch die Erreichbarkeit der lokalen Notrufnummern muss noch geklärt werden. Denn praktischerweise kann der Internet-Telefonierer seinen Anschluss mit der entsprechenden Vorwahl rund um den Globus nutzen.

Bei der Internet-Telefonie - Fachbegriff Voice over IP (VoIP) - wird das normale Telefonkabel durch den Einsatz einer Internetleitung ersetzt. Die Stimmsignale werden in digitale Datenpakete umgewandelt und beinahe in Echtzeit über das weltweite Computernetz verschickt.