1. Digital

Düsseldorf/Hamburg: Karibik-Abenteuer und Horror-Adventure: Die neuen PC-Spiele im März

Düsseldorf/Hamburg : Karibik-Abenteuer und Horror-Adventure: Die neuen PC-Spiele im März

Von Karibik-Abenteuern der jungen Sunny Blonde bis zu den Missionen des Assassinen Altaïr im Jahr 1191: Die Palette der Szenarien bei den PC-Spiele-Neuheiten im März ist groß.

Adventures wie „So Blonde” oder „The Abbey” kommen ebenso in die Läden wie - mit reichlich Verspätung zur Konsolen-Konkurrenz - das Action-Adventure „Assassins Creed”. Ebenfalls neu sind Strategietitel wie „Codename: Panzers - Cold War” oder das Horror-Adventure „Kabus 22”. Und wer die Basisspiele der aktuellen Generationen von „Die Siedler” oder „Command & Conquer” langsam auswendig kennt, kann sich auf aktuelle Erweiterungspakete freuen.

Während Besitzer einer Playstation 3 oder auch einer Xbox360 schon das eine oder andere Abenteuer mit dem Meuchelmörder Altaïr erlebt haben, warten PC-Spieler immer noch auf ihre Version von „Assassinss Creed”. Im März ist es so weit, und die spielerisch anspruchsvolle und optisch aufwendige Produktion wird erstmals auch auf dem Computer-Bildschirm zu sehen sein. Am Inhalt wird sich nichts ändern: Altaïr schleicht zu Zeiten des Dritten Kreuzzuges durch das Heilige Land und versucht, unauffällig seine gefährlichen Missionen zu erledigen. Das Spiel von Ubisoft wird rund 50 Euro kosten.

Dass das Spielen am Computer entgegen der verbreiteten Meinung eine vollkommen gewaltfreie Sache sein kann, die vielmehr einiges an Köpfchen erfordert, das zeigen zwei weitere März-Titel. So will dtp/Anaconda „So Blonde” etablieren: Im Mittelpunkt des Adventures steht die verwöhnte Blondine Sunny Blonde, die Schiffbruch erleidet und sich allein am Sandstrand einer Palmeninsel wiederfindet. Die Entwickler versprechen Rätsel, eine abgedrehte Story voll schwarzen Humors - und eine Anti-Heldin abseits gängiger Blondinenwitz-Klischees. „So Blonde” erscheint am 14. März für 40 Euro.

Weniger sonnig geht es bei „The Abbey” von Crimson Cow zu. Der Titel spielt in einer Abtei, in der es inmitten der Mönche zu mysteriösen Verbrechen kommt. Auf Spieler wartet jedoch keine kampfreiche Action: „The Abbey” ist wie „So Blonde” ein Adventure, bei dem es in Point-&-Click-Manier durch das Lösen zahlreicher Rätsel vorangeht. Präsentiert wird all das in Comicgrafik, der 70-minütige Soundtrack wurde vom Prager Symphonie-Orchester eingespielt. Ende März soll „The Abbey” zum Preis von rund 50 Euro erhältlich sein.

Zu den eher ungewöhnlichen Veröffentlichungen zählt „Kabus 22”. Das Horror-Adventure ist eines der ersten PC-Spiele aus der Türkei, das auch in Deutschland erscheint. Übersetzt steht der Titel laut dem Publisher Frogster Interactive Pictures für „Alptraum”. Die Handlung ist in Istanbul angesiedelt - wo Endzeitstimmung herrscht und die Menschen von seltsamen Kreaturen versklavt worden sind. Mit seinem Szenario und der eher düsteren Handlung richtet sich „Kabus 22” eher an erwachsene Spieler. Der Titel steht Anfang März zum Preis von rund 20 Euro in den Geschäften.

Was wäre ein Spielemonat ohne Neues aus dem Strategie-Genre? Im Mittelpunkt des Interesses steht im März sicher „Codename: Panzers - Cold War”. Mit der neuesten Folge verabschiedet sich die Echtzeittaktik-Reihe vom gewohnten realistischen Weltkriegs-Szenario. Stattdessen baut die Hintergrundgeschichte auf einem fiktiven Unfall im Berlin des Jahres 1949 auf. Dieser hat zur Folge, dass der Kalte Krieg so kalt nicht bleibt: Es kommt zur neuen Auseinandersetzung zwischen der Sowjetunion und dem Westen. Beibehalten wurden dagegen das grundsätzliche Spielprinzip und die detailverliebte Grafik. Laut dem Publisher Electronic Arts (EA) gibt es das Spiel vom 27. März an für rund 50 Euro.

Ohne bekannte Vorgänger schickt Atari „13th Century: Death or Glory” ins Rennen. Das Echtzeit-Strategiespiel aus einem russischen Entwicklerstudio ermöglicht dem Spieler, Schlachten aus dem 13. Jahrhundert historisch korrekt mit Tausenden von Einheiten nachzuspielen. Unterstützung kommt von rund 60 historischen Helden wie William Wallace oder auch Dschingis Khan. Erscheinungstermin ist der 6. März, der Preis soll bei 50 Euro liegen.

Manche Spieler wollen nicht ständig andere Titel vor sich haben, sondern warten lieber auf neue Missionen oder frische Inhalte für ihr erklärtes Lieblingsspiel. Anhänger von „Command & Conquer” oder „Die Siedler” können im März aufatmen: Für beide Titel sind Erweiterungen angekündigt, sogenannte Add-ons.

„Kanes Rache” heißt das Add-on zum Strategie-Dauerbrenner „Command & Conquer 3 Tiberium Wars”. Die Hintergrundgeschichte aber wird nur wirklichen Fans der Serie etwas sagen: Sie umfasst einen Zeitraum von 20 Jahren zwischen der Wiedergeburt der Bruderschaft von Nod nach dem zweiten Tiberium-Krieg und den Ereignissen des dritten Tiberium-Krieges. Aber auch ohne Wissen darüber kann gespielt werden. Das Prinzip besteht wie üblich darin, Stützpunkte zu errichten, Einheiten aufzubauen und so den Gegner in Schach zu halten. Das von EA herausgegebene Add-on wird rund 30 Euro kosten.

„Reich des Ostens” ist der Name der Erweiterung zu „Die Siedler - Aufstieg eines Königreichs”. Dieser Osten wird laut Ubisoft indisch geprägt sein. Neben frischen Missionen und Aufgaben gibt es einen neuen Helden und den Geologen als Einheit. Als neue Herausforderung haben die Entwickler eine Regenzeit einfügt, während der Aufbau-Strategen auf einige Rohstoffe verzichten müssen. Das Spiel soll am 27. März für rund 25 Euro erscheinen.