1. Digital

Frankfurt/Main: Heißer Monat für Action-Fans: Neue Konsolenspiele im Juli

Frankfurt/Main : Heißer Monat für Action-Fans: Neue Konsolenspiele im Juli

Die kommenden Wochen werden heiß, vor allem für diejenigen Videospieler, denen nichts über Explosionen, Erschütterungen und riesige Science-Fiction-Wesen geht: Der Juli zeigt sich von seiner handfesten Seite.

Das passt zum Phänomen, dass im Sommerloch oft vor allem die Anhänger von Nischenthemen bedient werden - und dieses Mal sind eben die Action-Fans dran. Und wie so oft ist auch im Juli ein Kinofilm die treibende Kraft für eine ganz besondere Neuerscheinung.

Bei dieser handelt es sich um „Transformers: The Game”, basierend auf „Transformers: The Movie”. Bemerkenswert ist dabei, dass sowohl der Film als auch das Videospiel ihre Vorläufer in „echtem” Spielzeug haben, eben den Transformers. Wer diese wandlungsfähigen Gefährte kennt, hat sich vielleicht ohnehin schon lange gefragt, warum es dazu nicht auch Film- und Spielumsetzungen gibt.

Was letzteres betrifft, gibt der Hersteller Activision jetzt die Antwort. Fans von Robotern und mit Waffen ausgetragenen Auseinandersetzungen sollten Videospieler allerdings schon sein, um sich beispielsweise in der metallenen Haut von Autobot Bumblebee in das Abenteuer zu stürzen. Effektreich geht es zu, wenn einer der stählernen Kolosse eine Schneise der Verwüstung in Los Angeles hinterlässt. Herumliegendes Material wird dann kurzerhand als Waffe gegen die feindlichen Roboter eingesetzt.

Abwechslungsreich wird das Ganze unter anderem dadurch, dass der Spieler in unterschiedliche Stahlkostüme schlüpfen darf. So kann er sich als Blackout rasch vom Roboter in einen Hubschrauber verwandeln - und wieder zurück. Der „Transformers” -Film von Produzent Steven Spielberg und Regisseur Michael Bay kommt am 2. August in die Kinos. Voraussichtlich zwei Wochen vorher erscheint das Videospiel für die Playstations 2 und 3, Xbox 360 und Wii - zu Preisen zwischen 50 und 65 Euro. Zugelassen ist es für Spieler ab 12 Jahren.

In Fantasy-Gefilde entführen die deutschen Strategieexperten Zuxxez die Spieler mit „Two Worlds”. Dabei gilt es, als Kopfgeldjäger die Reise in eine Welt anzutreten, in der sich die Götter mittels weltlicher Truppen einen erbitterten Kampf liefern. Der Spieler muss das Geheimnis um die Verbannung des Kriegsgottes Aziraal lösen und stößt dabei auf zahlreiche Rätsel.

Flankiert werden diese Aufgaben von Kampfeinlagen in Echtzeit. Der Titel vereint Action-, Abenteuer- und Rollenspiel-Elemente. Eine gewisse Affinität zu Fantasywesen wie Orks sollten die Spieler - zugelassen ist der Titel ab 16 Jahren - mitbringen. Der Hersteller verspricht eine durch den Spieler und dessen Entscheidungen beeinflussbare Story und eine Atmosphäre, die nicht zuletzt durch den Soundtrack aus der Feder von Harold Faltermeyer unterstützt wird.

Im Multiplayermodus können sich bis zu acht Spieler gleichzeitig online in das Abenteuer stürzen. „Two Worlds” erscheint voraussichtlich am 18. Juli exklusiv für die Xbox 360 und zum Preis von rund 60 Euro. Eine Spezialausgabe unter anderem mit einer Making-Of-DVD wird rund 65 Euro kosten.

Für Nintendos Wii ist die Spielesammlung „Metal Slug Anthology” von Atari schon erschienen. Vom 19. Juli an können auch Besitzer einer Playstation 2 die Historie des Spielhallen-Klassikers in den eigenen vier Wänden nachspielen. Rund zehn Jahre ist es her, dass der erste „Metal Slug” -Automat in die Spielhallen kam. Mittlerweile gibt es die Folgen 1 bis 6 und einen „X” -Teil, die nun alle auf einer Silberscheibe vereint wurden.

„Metal Slug” ist ein gutes Beispiel dafür, dass nicht immer eine hochgezüchtete Grafik her muss, um Spielspaß zu ermöglichen. Als 2D-Shooter erfüllen alle sieben Teile die Kriterien, herausfordernd und rasant zu sein. Auch in zwei Dimensionen kann selbst der versierteste Ballermann hin und wieder den Überblick verlieren, wenn er sich Horden von Gegnern gegenüber sieht. „Metal Slug Anthology” wird rund 40 Euro kosten.

Marvel-Comics haben eine riesige Fangemeinde. Deshalb entscheiden sich Spieleentwickler und -hersteller in schöner Regelmäßigkeit dafür, die Helden der Bilderhefte zu Protagonisten von Videospielen zu machen. Der jüngste Streich kommt nun von Take 2. Vom 27. Juli an steht „Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer” bei den Händlern. Die Superhelden Mr. Fantastic, The Thing, Invisible Girl und Human Torch müssen mit ihren jeweiligen Kräften dem Silver Surfer - einem mysteriösen intergalaktischen Boten - Einhalt gebieten. Er kommt auf die Erde, um sie auf ihre Zerstörung vorzubereiten.

Daneben stehen die Helden auch anderen bekannten Widersachern wie Red Ghost, Terrax, Super Skrull und Dr. Doom gegenüber. „Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer” erscheint für die beiden Playstations, für die Xbox 360 und die Wii. Das Spiel wird zwischen 30 (Playstation 2) und 55 Euro (Playstation 3 und Xbox 360) kosten. Die Wii-Version kommt für rund 45 Euro in den Handel.