Aachen: Google+ soll schöner werden

Aachen: Google+ soll schöner werden

Google gestaltet das User Interface (UI) und die User Experience (UX) seiner „Sozialen Ebene” Google+ neu.

Das Redesign wurde heute angekündigt und soll in den nächsten Tagen für die inzwischen 170 Millionen registrierten Nutzer von Google+ live gehen. Erklärtes Ziel ist es laut Google-Manager Vic Gundotra, Google+ einfacher und attraktiver zu machen.

Die wichtigsten kommenden Änderungen sind ein anpassbares und auf der linken Seite stets sichtbares Navigationsband, mehr Möglichkeiten (Vollbild-Fotos und -Videos) für und besserer Einblick in die Unterhaltungen bei Google+ sowie eine stärkere Betonung der „Hangout”-Videokonferenzen, für die es nun unter anderem eine eigene Übersichtsseite gibt (das „ZDF-sportstudio” veranstaltet am kommenden Samstag seinen ersten Hangout, BTW).

Das ist aber noch nicht alles - dazu kommen noch eine neue „Erkunden”-Seite mit Interessantem und Aktuellem aus dem eigenen Netzwerk, eine neue Profildarstellung mit viel größeren Fotos und eine neue Chat-Liste (die man dummerweise nicht ausblenden kann). Und Gundotra verspricht schon „die nächsten großen Features” und „die Features danach”.

Google hat allerdings auch weiterhin keine iPad-App für Google+ im Angebot (die iPhone-App läuft auf dem Tablet zwar, allerdings nur in iPhone-Größe; das Browser-Interface ist indiskutabel) und auch noch nicht das vor Monaten versprochene Tool geliefert, mit dem man normale Google-Konten auf Google-Apps-Konten übertragen kann - beim Start von Google+ konnte man noch keine Apps-Konten verwenden, weswegen viele Apps-Nutzer zunächst mit einem alternativen Account loslegten, den sie nun gern übertragen würden.

© IDG / In Zusammenarbeit mit computerwoche.de

Mehr von Aachener Zeitung