1. Digital

Fredy Hirsch: Google gedenkt Aachener

105. Geburtstag : Google gedenkt Aachener Fredy Hirsch mit Doodle

1916 in Aachen geboren, 1944 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau gestorben: Google widmet dem Athleten und NS-Opfer Fredy Hirsch zu seinem 105. Geburtstag ein „Doodle“.

Am heutigen 11. Februar 2021 wäre der Aachener Athlet und Erzieher Alfred „Fredy“ Hirsch 105 Jahre alt geworden. Er hat sich besonders für Kinder und Jugendliche im Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Fredy Hirsch besuchte von 1926 bis 1931 die Hindenburg-Oberrealschule in Aachen, aus der das heutige Couven-Gymnasium hervorging. Ab 1933 übernahm er die Leitung des Jüdischen Pfadfinderbunds in Düsseldorf. Als homosexueller Jude flüchtete er 1935 ins Exil in die Tschechoslowakei. Dort arbeitete er zunächst als Rhythmik-Lehrer.

Im Jahr 1941 wurde Hirsch gemeinsam mit anderen jüdischen Männern nach Theresienstadt deportiert, um dort die SS beim Ausbau eines Ghettos zu unterstützen. Hirsch engagierte sich in der Jugendfürsorge und organisierte Sport- und Kulturveranstaltungen für die gefangenen Kinder.

 Fredy Hirsch im Jahr 1931 im Alter von 15 Jahren.
Fredy Hirsch im Jahr 1931 im Alter von 15 Jahren. Foto: Stadt Aachen

Zwei Jahre später, am 6. September 1943, wurde Hirsch ins Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau deportiert. In dem Kinderblock 31 rettete er vielen jüdischen Kindern das Leben, indem er den Nazis etwas verbesserte Verpflegungs- und Hygienebedingungen abtrotze.

Hirsch ist im März 1944 im Vernichtungslager gestorben, kurz bevor der erste Transport des Familienlagers zur Vergasung geschickt wurde. Um sein Leben zu gedenken, wurde an seinem ehemaligen Wohnort in der Richardstraße 7 in Aachen ein Stolperstein gesetzt. Zu Ehren seines 100. Geburtstag veranstaltete das Couven-Gymnasium einen Festakt mit Zeitzeugen und Ehrengästen. Die Schulmensa wurde in das Fredy-Hirsch-Forum umbenannt.

Google widmet seit 1998 ihr Firmenlogo verschiedenen Anlässen wie Geburtstagen, Wahlen oder Jahrestagen. Dabei wird der Schriftzug grafisch verändert – zum sogenannten „Google Doodle.“ Wer auf das veränderte Logo klickt, erhält passende Treffer der Suchmaschine.

(jas)