Darmstadt/Berlin: Forscher: Security-Apps können selbst Sicherheitsproblem sein

Darmstadt/Berlin: Forscher: Security-Apps können selbst Sicherheitsproblem sein

Security-Apps sollen Android-Mobilgeräte vor Schadsoftware schützen, Schädlinge entfernen und vor unsicheren Webseiten oder Phishing-Angriffen warnen. Dabei können sie aber selbst zum Sicherheitsproblem werden, wie das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) bei einer Analyse von sieben Anwendungen herausgefunden hat.

In allen Apps seien Sicherheitslücken entdeckt worden, darunter auch schwerwiegende. Durch Ausnutzung dieser Schwachstellen können Angreifer dem SIT zufolge etwa unbemerkt die Schutzfunktion der Sicherheits-Apps abschalten oder auch persönliche Daten wie Adressbücher oder Kalendereinträge kopieren.

Im schlimmsten Fall ließen sich die Apps in Ransomware verwandeln, die das Handy sperrt und vom Besitzer Lösegeld erpresst. Die Forscher haben die App-Entwickler nach eigenen Angaben umgehend über die Sicherheitslücken informiert, die überwiegende Mehrheit habe sofort reagiert und die Schwachstellen geschlossen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung