Köln: Fantastische Aussichten: Neue Rollenspiele für PC und die Konsole

Köln: Fantastische Aussichten: Neue Rollenspiele für PC und die Konsole

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, in eine fantastische Rolle zu schlüpfen? Sich nur durch leichtes Tippen mit dem Zauberstab einen kleinen Wunsch zu erfüllen oder gar die Welt zu verändern? Virtuell ist das kein Problem.

Magie ist aber nur eine Facette von vielen, die Rollenspiele zu bieten haben. Millionen Spieler sind weltweit gefesselt von dem Genre, dessen Titel meist in Serie gehen.

Zehn Jahre warten Fans nun schon auf den dritten Teil der Dämonen-Saga „Diablo”. Und das Warten nimmt kein Ende, denn wann die von den Spielern langersehnte Fortsetzung auf den Markt kommt, steht noch in den Sternen. Nur häppchenweise werden neue Details bekannt.

Auf der Spielemesse Gamescom in Köln präsentierte Publisher Blizzard nun eine Truppe virtueller Handwerker, die dem Spieler unter die Arme greifen. Die sogenannten Artisans können unerwünschte Fundstücke in ihre Einzelteile zerlegen und damit wertvolles Rohmaterial gewinnen. Sie können aber auch Rüstungen und Waffen aufmotzen.

Ähnlich wie „Diablo” ist auch der neue Microsoft-Titel „Fable 3” ein klassisches Rollenspiel, in dem Untote und andere Bösewichte zum Angriff blasen. Auch hat der Spieler viele Aufgaben zu erledigen. Mit seinem Handeln entwickelt er den Charakter seiner Figur - lässt sie gut oder böse werden.

Erste große Herausforderung ist es, den Thron Albions zu besteigen. Bei anderen Spielen beginnt nach solch einer Aufgabe der Abspann - nicht aber bei „Fable 3”: Das geht in die nächste Runde, der Spieler muss das Königreich führen und möglichst viele Anhänger sammeln. Diese ersetzen die üblichen Erfahrungspunkte und entscheiden über Macht.

In einer denkbar schlechten Ausgangsposition beginnt der Held die Abenteuer von „Two Worlds 2”: Völlig ausgelaugt sitzt er im Kerker seines Erzfeindes fest. Doch Rettung naht und der Spieler kann die riesige Welt von Antaloor erkunden - zu Fuß oder auch auf dem Rücken eines Pferdes.

Söldner und herbeigezauberte Wesen stehen ihm bei. Ein „magisches Auge” gleitet voran und schielt in uneinsehbare Ecken. In „Two Worlds 2” hat der Spieler die Möglichkeit magische Tränke selbst zu kreieren und Waffen nach seinen Wünschen zu gestalten.

Unendliche Weiten und heimtückische Heerscharen: In „DarkSpore” macht der Spieler einen großen Schritt in die Zukunft, denn die Galaxie wird von einer bösen Macht bedroht. Mit einer Armee von zum Teil selbst erstellten Kreaturen nimmt er den Kampf auf gegen die dunklen Sporen, säubert Planeten vom bösen Mob und erhält dafür Bauteile, mit denen er die Fähigkeiten seiner Mannen weiter aufbauen kann.

Die Sci-Fi-Schlachten können allein, zu viert und auch im Multiplayer-Modus bestritten werden. Die Veröffentlichung soll Anfang 2011 sein.

Von nichts kommt auch in „Gothic 4” nichts: Denn auch in der Welt von „Arcania” muss der Spieler sein Bestes geben, um im Kampf gegen zahlreiche Bösewichte zu bestehen. Mag das Abenteuer auf den ersten Blick auch wie ein Märchen beginnen - der Held hat seine große Liebe gefunden -, so naht das Unheil doch mit großen Schritten.

Dabei hat König Rhobar III nur Gutes im Sinn, wenn er das gespaltene Königreich wiedervereinen und für Frieden sorgen will. Damit der Spieler nicht vom rechten Weg abkommt, kann er sich einer Mini-Karte bedienen, die ihm die Richtung zu wichtigen Orten und Personen weist.

Zielsicherheit und ein gutes Reaktionsvermögen müssen Spieler von „TERA online” an den Tag legen, denn das Kampfsystem ist in der Welt von Arborea nicht automatisiert, verzeiht demnach auch keine Fehler: Ein unplatzierter Schlag geht gnadenlos ins Leere.

Positiv daran: Auch die Bewohner der Unterwelt, die Gegner also, landen nicht jeden Treffer, wenn der Spieler den Attacken geschickt ausweicht. Optisch erinnert das noch in der Probier-Phase steckende Spiel, das über ein Abo-Bezahlsystem finanziert werden soll, an die „Final Fantasy”-Saga.

Ebenfalls über das Internet wird schon bald „LOCO - Land of Chaos Online” zu spielen sein. Noch steckt das Spiel aber in der offenen Testphase. Wann die beendet sein wird, steht noch nicht fest. Eins jedoch ist sicher: „LOCO” ist ein Free-To-Play-Game - also kostenlos spielbar.

Wer sein Alter Ego jedoch besonders aufmotzen möchte, der kann mit echtem Geld auf virtuelle Shoppingtour gehen. Die Spieler bündeln meist ihre Kräfte, treten im Team gegen andere an. So lassen sich Gegner leichter besiegen, was wiederum Erfahrungspunkte bringt.

„Two Worlds 2” kommt im September 2010 auf den Markt

„Two Worlds 2” von Topware, Release: September 2010

„Tera Online” von Frogster, Release: 2011

„Fable 3” von Microsoft, Release Xbox 26.10./PC: kein Datum

„DarkSpore” von Electronic Arts, Release: Anfang 2011

„LOCO” von burda: ic, Release: kein Datum

„Diablo 3” von Blizzard, Release: kein Datum

„Arcania: Gothic 4” von Jowood, Release Xbox/PC: 12. Oktober 2010, PS3: 2011