Düsseldorf: Externe Festplatten richtig pflegen

Düsseldorf : Externe Festplatten richtig pflegen

In vielen Haushalten sind externe Festplatten im Einsatz. Sie werden zur Datensicherung verwendet, aber auch um Dateien bequem unterwegs nutzen zu können. Damit die Datenträger möglichst lang halten, sollten sie pfleglich behandelt werden.

Gerade im Winter treten große Temperaturdifferenzen auf, wenn aus einem geheizten Raum ins Freie gegangen wird oder umgekehrt. Wird hierbei eine externe Festplatte mitgenommen, sollte sie gut isoliert werden. Denn kühlt eine Festplatte aus und wird sie dann wieder in einen warmen geschlossenen Raum gebracht, kann die Luftfeuchtigkeit in dem Gerät kondensieren. Dieser Feuchtigkeitsfilm ist für die elektronischen Bauteile alles andere als gesund. Deshalb ist darauf zu achten, externe Festplatten beim Transport durch die kühle Winterluft möglichst warm zu halten.

Auch vertragen es die transportablen Laufwerke nicht besonders gut, wenn sie über längere Zeit praller Sonne oder feucht-kalten Bedingungen ausgesetzt sind. Letztere treten beispielsweise auf, wenn eine Festplatte im Winter in einem geparkten Auto gelagert wird. Erschütterungen sind beim Transport der Datenträger ebenfalls möglichst zu vermeiden. Zwar sind die meisten externen Laufwerke weniger empfindlich als die in Computern eingebauten Festplatten. Trotzdem sollte die mechanische Belastung durch Stöße sicherheitshalber auf ein Minimum reduziert werden.

Um die Festplatte während des Betriebs nicht zu sehr zu strapazieren, sollte sie so aufgestellt werden, dass sie nicht zwischen anderen Gegenständen eingeklemmt ist. Hierdurch könnte sich ein Hitzestau bilden. Dies gilt auch, wenn der Lüftungsschlitz des Gerätes durch einen Gegenstand oder durch eine Wand blockiert wird; der Luftstrom muss freie Bahn haben.

Das Einhalten eines Mindestabstands zu anderen Gegenständen von fünf bis zehn Zentimetern ist ratsam. Außerdem ist der Datenträger vor Staub zu schützen. Die feinen Partikel könnten in einer staubigen Umgebung ins Gehäuse gelangen und die elektronischen Bauteile bedecken.

Wird das externe Laufwerk häufig an verschiedene Rechner angeschlossen, ist auf einen Virenschutz zu achten. Denn werden beispielsweise E-Mail-Archive von einem Computer auf die externe Festplatte geschrieben und später von dort aus auf einem anderen Rechner abgelegt, könnten auf diesem Wege Viren und andere Computer-Schädlinge übertragen werden. Deshalb ist es ratsam, die Festplatte nur an solche PCs anzuschließen, die durch aktuelle Software vor Viren geschützt sind.

Mehr von Aachener Zeitung