Eine neue Software sorgt im Büro häufig für Aufregung

Die digitale Welt : Gewohnheitstier Mensch

Wer der These „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“ keinen Glauben schenken mag, hat noch nie eine Software-Umstellung miterlebt. So wie mancher Multimedia-Volontär im August und September 2018. Zum einjährigen Jubiläum der digitalen Verlagsrevolution lohnt sich ein Blick zurück auf diese Tage.

Die Umstellung auf – nennen wir die Software aus Datenschutzgründen Redinter – war sehr vorbildlich vorbereitet worden. Zwei komplette Schulungstage wurden für jede/n Mitarbeiter/in freigeschaufelt und allerlei Informationen die Monate zuvor den Nutzerinnen und Nutzern gegeben. Alles kein Problem!

Trotzdem kamen erste Zweifel auf, als bis dato unbekannte Begriffe wie „Konfliktmanager“, „Versionieren“ oder „Zwangsbelichten“ Einzug in die Schulungen hielten. Und dann die traurige Erkenntnis folgte, dass die über viele Jahre erlernten Kurzbefehle auf der Tastatur für die Katz, weil nicht mehr verwendbar waren. Doch das ein oder andere Problem?

Der erste Produktionstag

Und dann war er da: der erste Produktionstag mit dem neuen System. Stellen Sie sich Folgendes vor: Dem FC Bayern München wird wegen Zahlungsunfähigkeit die Lizenz entzogen. Cristiano Ronaldo wird bei der Alemannia vorgestellt, da er in einer weiteren Liga mehr Treffer als Lionel Messi schießen möchte.

Die Linke und SPD einigen sich nach einem triumphalen Wahlsieg der Sozialdemokraten auf eine Koalition im Bund mit dem gemeinsamen Ziel, die Monarchie in Deutschland wiedereinzuführen. Donald Trump zeigt auf seinem Lieblingsmedium Twitter Fotos, wie er für den Weltfrieden Wladimir Putin an einem Sandstrand in Mexiko heiratet. Das alles passiert an einem Tag. Und dann stellen Sie sich die Hektik in einer Redaktion vor. Und Sie bekommen ungefähr ein Bild von den Vorgängen rund um die ersten Produktionstage mit Redinter. Definitiv das ein oder andere Problem!

Ein Jahr ist seitdem vergangen. Wer die Redinter-Anfänge miterlebt hat, wird sie nie vergessen. Und kann kaum glauben, dass aus den fluchenden und kopfschüttelnden Menschen von damals meist friedlich-stille Redinter-Nutzer geworden sind, die sich kaum noch an das Vorgängersystem erinnern können. Trotz des einen oder anderen weiter bestehenden Problems. Der Mensch ist und bleibt eben ein Gewohnheitstier. Auf das nächste Jahr!

Mehr von Aachener Zeitung