1. Digital

Datenschutz - Herausforderung fürs Online Marketing

Bewertungen : Wie mit Mundpropaganda der Onlineumsatz steigt

Mundpropaganda ist ein probates Mittel, den Umsatz zu steigern. Was kann es für ein Unternehmen Besseres geben als zufriedene Kunden, die eine Empfehlung aussprechen? Aber wie lässt sich nun eine Kundenempfehlung mit Onlinemarketing verknüpfen?

In einer Empfehlung äußern Kunden öffentlich ihre Meinung über Produkte und Dienstleistungen. Digital entspricht die Empfehlung einer Onlinebewertung, die jeder bestimmt schon irgendwo gesehen hat. Genau hier greifen Mundpropaganda und Onlinemarketing ineinander. Durch digitale Prozesse hat sich das Einkaufsverhalten der Verbraucher verändert, Online-Kundenbewertungen sind dabei ein wichtiger Bestandteil geworden.

Onlinebewertungen - nützliche Hilfe bei der Entscheidungsfindung

Der Digitalverband Bitkom hat eine Befragung durchgeführt unter Internetnutzern durchgeführt. Die Fragestellung lautete: "Welche Hilfestellungen nutzen Sie generell beim Kauf von Produkten?" Dabei kam heraus, dass jeder zweite Onlinekunde vor dem Kauf die Kundenbewertungen lesen. Für Shopbetreiber ist das ein deutliches Signal. Mithilfe von Kundenbewertungen können sie Vertrauen schaffen. Sie sind ein wichtiges Marketinginstrument. Kunden eines Onlineshops müssen sich darauf verlassen, was in der Shopbeschreibung oder der Produktbeschreibung geschrieben steht. Sie wollen sicher sein, dass ihr Produkt wie versprochen rechtzeitig da ist und, dass es der beschriebenen Qualität entspricht. Ist ein Kunde hier unsicher, bricht er im schlimmsten Fall den Kaufprozess ab und kauft woanders. Der nächste Shop ist nur einen Klick weit entfernt.

Mithilfe von Kundenbewertungen lässt sich dieses Risiko verringern. Ein gut geführter Blog, positive Kunden- und Produktbewertungen, erhöhen das Vertrauen der potenziellen Käufer. Gerade den Bewertungen, die nicht auf den Internetseiten, sondern auch auf Vergleichsportalen oder in den Social-Media-Kanälen zu finden sind, vertrauen die Kunden besonders. Internetseiten, wie Yelp oder Tripadvisor, arbeiten sehr geschickt mit Kundenbewertungen. Wenn ein Shop noch sehr neu ist, ist es mit Bewertungen noch nicht weit hin. Hier können Profis helfen, die dafür sorgen, dass echte User eine Bewertung abgeben. Das ermöglicht es einem Unternehmen, schneller Vertrauen aufzubauen und den Umsatz anzukurbeln.

Wie können schlechte Bewertungen hilfreich sein?

 Der Internethandel hat rasant zugelegt. Kundenbewertungen helfen den Usern sich zu orientieren und ihre Kaufentscheidung zu treffen.
Der Internethandel hat rasant zugelegt. Kundenbewertungen helfen den Usern sich zu orientieren und ihre Kaufentscheidung zu treffen. Foto: kalhh/pixabay.com

Kunden verlassen sich auf die Meinung anderer Kunden, die auf der Shopseite oder auf anderen Plattformen veröffentlicht sind. Sie informieren sich zum einen über den Ruf eines Unternehmens und treffen andererseits Kaufentscheidungen auf der Grundlage der Informationen zu den Produkten. Dabei gibt es sowohl positive wie auch negative Bewertungen.

  •  Positive Bewertungen

Fünf-Sterne-Bewertungen führen mit ziemlicher Sicherheit dazu, dass Kunden Kontakt mit einem Unternehmen aufnehmen. Sie fühlen sich bestätigt und die Bewertung gibt ihnen Sicherheit mit dem gewählten Produkt oder der Dienstleistung das Richtige zu kaufen. Je mehr sehr gute Bewertungen es gibt, umso größer wird das Interesse anderer Personen an den Produkten.

  • Schlechte Bewertungen

Niemand mag sie und sie sind auf den ersten Blick kein Grund zur Freude: die negativen Bewertungen. Es lässt sich schlichtweg nicht vermeiden, dass auch der eine oder andere unzufriedene Kunde zu Wort kommt. Das ist nicht der Weltuntergang. Im Gegenteil, zeigt es doch, dass ein Unternehmen transparent ist und auch den unzufriedenen Kunden mit Offenheit begegnet. Zudem ist es so manchem Kunden suspekt, wenn es überhaupt keine negativen Bewertungen gibt.

Eine Schwierigkeit im Bereich der Bewertungen ist, dass unzufriedene Gäste oftmals eher dazu neigen, ihrem Unmut öffentlich Luft zu machen. Das bestätigen auch Marketing-Experten und weisen darauf hin, dass echte Bewertungen mit positivem Inhalt daher ein bedeutsames Gegengewicht darstellen.

Negative Bewertungen sind für Unternehmen immer eine Chance. Andere Kunden sehen, wie das Unternehmen damit umgeht, ob sich das Unternehmen für die Anliegen seiner Kunden interessiert und versucht, das Problem zu lösen. Eine zuvorkommende, konstruktive und souveräne Reaktion auf ein negatives Feedback wirkt auf die Kunden noch seriöser und glaubwürdiger. Damit können Unternehmen unzufriedene Kunden zurückgewinnen und sogar neue Kunden gewinnen.

Onlinebewertungen verbessern die Markenbekanntheit

Das Markenimage ist für ein Unternehmen sehr wichtig. Onlinebewertungen helfen dabei, dieses Image mitzugestalten. Dabei spielt es keine Rolle, wo sie zu lesen sind, ob auf der Shop-Website oder in einem Portal. Kunden vertrauen diesen Bewertungen und lassen sich in ihrer Kaufentscheidung davon beeinflussen.

Viele positive Bewertungen stärken die Markenbekanntheit, fördern die Loyalität der Kunden zu einem Produkt und erhöhen die Kundenbindung. Kunden sind dadurch eher bereit, erneut bei einem Unternehmen einzukaufen.

Bessere Suchmaschinenergebnisse

Ein weiterer positiver Effekt der Online-Mundpropaganda ist im Ranking in Suchmaschinen zu finden. Durch positive Bewertungen erhöht sich die Aktivität auf einer Internetseite, was sich positiv auf die Sichtbarkeit einer Marke in den Suchmaschinen auswirkt. Wenn Internetnutzer viel über eine Marke diskutieren, taucht sie weiter oben in den Ergebnislisten der Suchmaschinen auf. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass andere User die Seite finden und vom Interessenten zum zahlenden Kunden werden.

Konstruktive Kritik bringt Unternehmen weiter

Manchmal ist die Kritik der User hart, wenn ein Fehler passiert ist. Doch durch diese harsche Kritik haben Unternehmen die Möglichkeit, eigene Schwachstellen zu erkennen und ihre Fehler zu korrigieren, um es in Zukunft besser zu machen. Das hängt in erster Linie davon ab, wie ein Unternehmen mit negativen Bewertungen umgeht. Unternehmen, die negative Bewertungen als Ratschläge ansehen, können sie in etwas Positives verwandeln. Es ist wichtig, den Kunden in den Mittelpunkt der Geschäftsstrategie zu stellen. Kundenzentrierte Unternehmen können nur gewinnen.

Positiv oder negativ - Unternehmen profitieren von Kundenbewertungen

Kundenbewertungen - die positiven und die negativen - helfen Unternehmen, etwas zu verändern und sie weiterzubringen. Sie ziehen Kunden an und steigern die Conversion Rate. Sie helfen dabei, Werbung für die Marke zu machen und letztendlich den Umsatz des Unternehmens zu steigern.

(vo)