1. Digital

Hamburg: Auf die Zwölf und in die Tasten: Neues für mobile Spielekonsolen

Hamburg : Auf die Zwölf und in die Tasten: Neues für mobile Spielekonsolen

An Nachschub für Fans mobiler Spiele mangelt es nicht. Und so müssen die Besitzer von Nintendo DS und Sonys Playstation Portable (PSP) nicht um neues Futter für ihre tragbaren Konsolen bangen. Das Angebot reicht von niedlich bis handfest. Es ist also für verschiedene Gemüter etwas dabei.

Klavierspielen auf Nintendos DS - das soll funktionieren? Bandai Namco verspricht, dass „Easy Piano” ein „spaßiges und lernförderndes” Spiel ist. Auf dem Display der kleinen Konsole wird ein Keyboard mit acht Tönen dargestellt, insgesamt stehen jedoch vier Oktaven zur Auswahl. Aus einem Katalog von 40 Werken können sich die Spieler bedienen und die Musik dann nachspielen.

Der Titel enthält auch einen „Lesson-Modus”, in dem Anfänger in verschiedenen Unterrichtseinheiten das Klavierspielen lernen sollen. Außerdem können sie selbst Stücke mit einer Dauer von bis zu drei Minuten aufnehmen. „Easy Piano” kostet rund 35 Euro.

Puzzeln und Knobeln steht bei „Rabbids Go Home” auf dem Plan. Das Spiel ist sowohl für den DS als auch für die aktuellere Variante der Konsole, den DSi, erhältlich. Beim Rätseln sammeln die Spieler allerlei Krempel, den es so hoch zu stapeln gilt, dass der Mond erreicht wird.

Das Abenteuer rund um die verrückten Karnickel erstreckt sich über 15 Level. Im Level-Editor können die Spieler drüber hinaus selbst weitere Aufgaben entwickeln. Wer sich den Titel für den DSi zugelegt hat, kann mit dessen integrierter Kamera Bilder schießen, die im Spiel, das rund 38 Euro kostet, zu „Rabbid”-Animationen zusammengefügt werden.


Auch von Nintendos Videospiel-Klassiker „Zelda” gibt es einen neuen Titel für die tragbaren Konsolen desselben Herstellers: „The Legend of Zelda: Spirit Tracks” ist fast so musikalisch wie „Easy Piano”: Bei dem Fantasy-Abenteuer darf der Spieler magisch flöten, indem er ins Mikro des DS pustet.

Das Flötenspiel nimmt sogar eine zentrale Rolle in der Handlung ein. Denn nur, wenn der Spieler bestimmte Melodien richtig vorträgt, kommen Prinzessin Zelda und Held Link auf ihrer Reise voran. Rund 35 Euro kostet das Spiel.

Nicht niedlich, sondern äußerst handfest geht es bei „Tekken” zu. Das Beatem-up-Spiel schlechthin hat mal wieder eine neue Ausgabe bekommen: „Tekken 6” ist für die PSP erschienen. Eine Handlung im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Das Motto lautet: Immer auf die Zwölf.

Auch beim neuesten „Tekken” wählt der Spieler eine von mehreren Dutzend Figuren aus, mit der er dann beim „King of Iron Fist”-Turnier an den Start geht. Dabei gilt es, die Knöpfe der Konsole so geschickt zu bedienen, dass der Kämpfer auf dem Display den Gegner mit den ihm eigenen Kampfkünsten k.o. schlägt. Das Spiel kostet rund 39 Euro.

Nicht mit den Fäusten, sondern mit dem Verstand müssen Spieler bei „Kriminologie” kämpfen. Dieser Titel vom französischen Publisher Nobilis ist ein Detektiv-Abenteuer für den DS. Als junger Polizist Matt Simons und Mitarbeiter der forensischen Abteilung müssen die Spieler einen Mord aufklären.

Das Unterfangen wird dadurch erschwert, dass einige Polizisten und manche Mitglieder der Justiz nicht ganz unschuldig sind. Wer Spaß daran hat, Zeugen zu verhören und sich mit virtueller Pinzette und Klebeband auf die Suche nach Haaren zu machen, die vom Täter stammen könnten, kann das Spiel für rund 29 Euro kaufen.