Berlin: Die Wahlplakate 2017 im Experten-Check

Berlin: Die Wahlplakate 2017 im Experten-Check

Seit einigen Wochen sind die Straßen gepflastert mit den Wahlplakaten der Parteien. Aber sprechen sie die Bürger überhaupt an? Werden sie wahrgenommen, und wenn ja: wie? Sind sie professionell gemacht? Oder zumindest originell?

<

p class="text"> Wir fragten zwei renommierte Experten, die im Moment für keine der Parteien im Bundestagswahlkampf aktiv sind, aber Erfahrungen mit politischen Auftraggebern und Kampagnen haben. <strong>Karsten Göbel, Jahrgang 1969, leitet die Agentur „Super“ in Berlin-Kreuzberg. Zu deren bisherigen Kunden zählen unter anderem das Deutsche Rote Kreuz, das Entwicklungshilfeministerium und Philips. 2013 machte die Agentur für SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück Wahlkampf. Das Agenturmotto: „Für jede Kommunikationsaufgabe gibt es eine solche Lösung. Und die nennen wir Super.“ Eberhard Bingel, Jahrgang 1958, ist zusammen mit Sabine Claus¬ecker Gründer, Vorstand und Geschäftsführer der Agentur CB.e AG in Berlin-Charlottenburg. Auf der bisherigen Kundenliste stehen unter anderem Daimler, Lufthansa, das Gesundheits- und Arbeitsministerium und die ARD. Agenturmotto: „Wir schaffen Dialog, lieben Design und denken digital.“ Bingel ist Mitglied im Vorstand des Internationalen Design Zentrums Berlin.

CDU: Ein Land und seine Mutti

SPD: Irgendwie wie immer

Linke: Kein Gefühl, keine Idee

Grüne: Zahme Opposition

FDP: Angesagte Totgesagte

AfD: Etwas Angst, etwas Sex

Mehr von Aachener Zeitung