Kreis Heinsberg: Die VHS kann abermals neue Rekorde verkünden

Kreis Heinsberg: Die VHS kann abermals neue Rekorde verkünden

Bei der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg hält die Serie von Rekordmeldungen an: Bei einer Sitzung des Kuratoriums im Heinsberger Kreishaus konnte VHS-Leiter Franz Josef Dahlmanns abermals neue Rekorde verkünden: Mit 24.299 Teilnehmern im gerade zu Ende gehenden Arbeitsjahr 2015/2016 wurde erneut eine Steigerung erreicht — um rund 350 gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt wurden 41.177 Unterrichtsstunden erteilt; dies ist ein enormer Anstieg gegenüber den 31.701 Stunden im Arbeitsjahr 2014/2015. Zurückzuführen sind die Zuwächse insbesondere auf die verstärkte Flüchtlingsarbeit der Volkshochschule. Mit Blick auf das Arbeitsjahr 2016/2017 plant die VHS mehr Veranstaltungen denn je: 1640 sind es an der Zahl; 18 mehr als 2015/2016.

Die trotz einer Entgelterhöhung erneut gestiegenen Teilnehmerzahlen wertete Dahlmanns als Beleg für die Einschätzung dass die VHS „kundenorientiert und bürgernah“ arbeite und nicht am Bedarf vorbei Weiterbildung anbiete. Zugleich fehlte nicht sein Hinweis, dass die VHS nicht nur Quantität, sondern auch auf Qualität setze — mit einer externen Qualitätstestierung sowie internen Erhebungen, die eine Kundenbewertung zwischen „sehr gut“ und „gut“ (Note: 1,5) und eine Beschwerdequote von unter 0,1 Prozent ergeben würden.

Blick zurück auf 2015/2016

Beim Blick zurück auf 2015/2016 berichtete Dahlmanns von einem guten und stabilen Arbeitsjahr im Sprachenbereich, auch das „Sorgenkind“ Englisch zeige sich in der Nachfrage leicht verbessert. Zwei Schnupperkurse in Arabisch seien vollständig ausgebucht gewesen. Die Anton-Heinen-Volkshochschule sei die einzige VHS in Nordrhein-Westfalen, welche die Prüfung „Nederlands als vreemde Taal“ auf vier verschiedenen Niveaustufen durchführe — mit Teilnehmern aus ganz NRW.

Eine Steigerung der Teilnehmerzahlen wurde bei den Alphabetisierungskursen festgestellt. Unter anderem stellte Dahlmanns auch den Medienpädagogischen Tag in Hückelhoven unter Beteiligung von rund 150 Pädagoginnen und Pädagogen aus Schulen und Kindertagesstätten heraus. Die sieben Meisterkonzerte in der Erkelenzer Stadthalle — von Dahlmanns als „Flaggschiff“ bezeichnet — hätten eine Steigerung der Zuhörerzahl (von 2420 auf 2541) verzeichnet. Eine besonders starke Nachfrage habe es auch bei den Neujahrskonzerten sowie beim Mitsing-­Konzert („Frau Höpker bittet zum Gesang“) gegeben. Gut angenommen worden sei eine kommentierte Filmreihe mit Dokumentarfilm-Klassikern.

Blick voraus auf 2016/2017

Beim Blick voraus auf 2016/2017 nannte Dahlmanns unter anderem die Beteiligung am Projekt „Kulturrucksack“ mit verschiedenen Kreativworkshops. Norwegisch werde neu in das Sprachenprogramm aufgenommen. In Gebärdensprache werde es einen vollständigen Kurs geben; bislang war lediglich Schnupperkurs im Angebot. In Englisch sind zusätzliche Prüfungsniveaus vorgesehen: Cambridge-Prüfung und Toefl-Test (Uni-Zulassungstest). Im EDV-Bereich gehe der Trend zu Angeboten mit eigenen Laptops, Tablets und Smartphones.

Vier aktuelle Vortragsthemen würden wieder in Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik angepackt. Eine Vortrags- und Themenführungsreihe werde in Kooperation mit dem Heinsberger Museum Begas-Haus realisiert. Aus Anlass des Gedenkjahres zum 400. Todestag von William Shakespeare sei eine kommentierte Filmreihe geplant.

Verstärkte Kooperationskonzerte mit Kommunen und Kulturvereinen und vielfältige Vorträge zur Regionalgeschichte kündigte der VHS-Leiter ebenso an wie einen speziellen Alphabetisierungskurs für Menschen mit Behinderung und Angebote im Fachbereich Gesundheit / Sport für Menschen mit geistiger beziehungsweiser körperlicher Behinderung. Verstärkt werde die vegetarische und vegane Küche in den Blickpunkt gerückt. Und zehn ausgewählte Vorträge würden kostenlos für Seniorentreffs und Altentagesstätten angeboten, so Dahlmanns.

(disch)
Mehr von Aachener Zeitung