Heinsberg: Die Tauben im Visier der Flinten

Heinsberg: Die Tauben im Visier der Flinten

24 Starter, allesamt Vereinsmitglieder, beteiligten sich im Rahmen des Ostereierschießens der Sportschützen Heinsberg 1955 am Trap-Schießen auf der Anlage an der Kempener Straße.

Die Aufgabe lautete, jeweils 50 Wurfscheiben oder sogenannte Tauben zu schießen. Den ersten Platz sicherte sich dabei Hans-Gerd Kreutzer mit insgesamt 49 Ringen. Auf Platz zwei kam Jakob Flecken, Fachwart Trap bei den Sportschützen, mit 48 Treffern. Der dritte Platz ging mit 47 Ringen an Bernd Wagener.

Am Ostereischießen im Vereinsheim im Kirchover Bruch beteiligten sich knapp 50 Mitglieder und einige interessierte Besucher. Beim Schießen auf Osterkarten galt es, die darauf abgebildeten, bunten Ostereier zu treffen. Lohn der Mühen für die Schützen im Alter von 12 bis 76 Jahren waren viele hundert Ostereier.

Mehr von Aachener Zeitung