Düren: Die EWV stellt dem Kreis ein Elektrofahrzeug zur Verfügung

Düren: Die EWV stellt dem Kreis ein Elektrofahrzeug zur Verfügung

Auf dem Weg ins Zeitalter der Elektromobilität geht der Kreis Düren in diesen Tagen den nächsten Schritt. Nachdem die Stolberger Energie- und Wasserversorgung (EWV) bereits im Dezember am Dürener Kreishaus eine Elektrotankstelle eingerichtet hatte, übergab Abteilungsleiter Udo Müllenberg Landrat Wolfgang Spelthahn nun ein Elektrofahrzeug für eine zunächst einmal zweimonatige Testphase.

Der Fiat 500 hat eine Reichweite von 130 Kilometern und sei damit ideal für das Tagesgeschäft einer Verwaltung geeignet, erklärte Spelthahn. Nachts kann das Gefährt dann aufgeladen werden, ausschließlich aus regenerativer Energie für ganze drei Euro, betonte Müllenberg. Damit fährt das E-Mobil klimaneutral.

Nach der jetzt begonnenen Testphase will der Kreis auch eigene Elektrofahrzeuge anschaffen, vorausgesetzt die Industrie hält ihr Versprechen und bietet ab dem Frühjahr günstigere Modelle an. Neben dem Elektroauto verfügt der Kreis auch bereits über ein Pedelec, ein Fahrrad mit elektrischem Hilfsmotor.

Mehr von Aachener Zeitung