Kreis Düren: Die Arbeitslosigkeit im Kreis Düren geht zurück

Kreis Düren: Die Arbeitslosigkeit im Kreis Düren geht zurück

Die Arbeitslosigkeit hat sich im November um 418 Personen auf 9379 Männer und Frauen verringert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 245 Arbeitslose weniger.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 6,7 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf sieben Prozent belaufen.

Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 2666 Personen, das sind 33 weniger als im Vormonat und 47 mehr als im Vorjahr. Die SGB-III-Arbeitslosenquote lag bei 1,9 Prozent. Im Rechtskreis SGB II gab es 6713 Arbeitslose, das ist ein Minus von 385 gegenüber Oktober; im Vergleich zum November 2016 waren es 292 Arbeitslose weniger. Die SGB-II-Arbeitslosenquote betrug 4,8 Prozent.

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im November um eine auf 2203 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 400 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 568 neue Arbeitsstellen, das waren 52 mehr als vor einem Jahr.

Seit Jahresbeginn sind 6621 Stellen eingegangen, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 353 oder sechs Prozent. Im November wurden 569 Arbeitsstellen abgemeldet, elf weniger als im Vorjahr. Von Januar bis November gab es 6120 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 76 Stellen oder einem Prozent.