Wassenberg/Roerdalen: Dichterwettstreit rund um den Nationalpark De Meinweg

Wassenberg/Roerdalen: Dichterwettstreit rund um den Nationalpark De Meinweg

Im Nationalpark De Meinweg gibt es funkelnde Moorseen, leicht abfallende Heidefelder, blitzsaubere Bäche und geheimnisvolle Wälder. Eine poetische Umgebung, die geradezu nach einem Dichterwettstreit ruft, der seinen Höhepunkt in der niederländischen Bücherwoche im März 2012 finden soll.

Der Nationalpark liegt in den Niederlanden, direkt an der deutschen Grenze, nahe der Stadt Roermond. Das Thema bestimmen die Teilnehmer des Wettbewerbs selbst, Hauptsache sie lassen sich von De Meinweg inspirieren. Auch die Gedichtform steht ihnen frei, solange das Gedicht nicht länger als zehn Zeilen und 100 Worte wird.

Und da De Meinweg ein grenzüberschreitendes Gebiet ist, können die Teilnehmer das Gedicht auf Niederländisch, Deutsch oder Limburgisch schreiben. Zusätzlich kann auch ein Foto, das zur Stimmung des Gedichtes passt, mitgeschickt werden. Die Fotos werden, sofern sie publikationsreif sind, zusammen mit dem Gedicht veröffentlicht.

Pro Sprache gibt es Preise zu gewinnen. Die 20 schönsten Gedichte werden in einer Veröffentlichung des Nationalparks herausgegeben.

Die Gewinner bekommen ein Exemplar des Bandes. Außerdem werden aus jeder Sprache einige Gedichte auf eine große Leinwand gedruckt. Während der Bücherwoche im März bilden die Leinwände eine besondere Gedichtsroute im Nationalpark. Interessenten schicken ihr Gedicht vor dem 1. Februar unter Angabe von Name, Adresse und Alter an info@np-demeinweg.nl. Wenn sich das Gedicht auf eine bestimmte Stelle in De Meinweg bezieht, sollte das ebenfalls vermerkt sein.

Mehr von Aachener Zeitung