Aachen: Der „Gottkanzler“ im „Schulzzug“: Martin Schulz ist Star im Netz

Aachen: Der „Gottkanzler“ im „Schulzzug“: Martin Schulz ist Star im Netz

Er ist der „Gottkanzler“ und fährt mit dem „Schulzzug ins Kanzleramt“: Im Netz wird Martin Schulz seit Wochen von einer humoristischen Welle aus Cartoons und Sprüchen getragen. Dem SPD-Kanzlerkandidaten werden darin ähnlich übernatürliche Kräfte zugesprochen wie seinerzeit Chuck Norris.

Ihren Anfang nahm die Welle von Schulz-Cartoons im Reddit-Forum, wo sich nach Bekanntgabe der Kandidatur die Kreativen am angeblichen Heilsbringer austobten.

Das Hashtag „MEGA“ bedeutet hier „Make Europe Great Again“ - eine Antithese zu Donald Trumps Wahlversprechen, Amerika wieder groß zu machen.

Running Gag ist der „Schulzzug“, der „hochenergetisch“ und ohne Bremsen auf dem Weg ins Kanzleramt sei.

Der Twitteraccount „Der Schulz“ (@keinebremsen) sammelt und retweetet viele der Memes.

Auch Anspielungen auf Trump gibt es - hier etwa auf dessen Attacken gegen Witze, wonach er angeblich kleine Hände habe.

Überhaupt, die US-Regierung:

Längst ist der Schulzzug auch in den USA unterwegs: Selbst die New York Times sorgte dafür, dass das Phänomen auch in Übersee bekannt wurde.

Längst ist der „Gottkanzler“ zum Selbstläufer geworden.

Bevor der Chulzzug ins Kanzleramt einrollt, stürmt er aber noch schnell die Scharts:

(red)