Kreis Heinsberg: Das „grüne Abitur” bestanden

Kreis Heinsberg: Das „grüne Abitur” bestanden

19 waren angetreten und 16 konnten schließlich das „grüne Abitur”, wie die Jägerprüfung bisweilen auch genannt wird, erfolgreich abschließen.

Nach einer umfassenden Prüfung in vier Prüfungsgebieten konnte Landrat Stephan Pusch im Beisein von Kreisdirektor Peter Deckers, Dr. Heiner Breickmann, dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft, sowie den Mitgliedern des Jägerprüfungsausschusses und einigen Ausbildern im großen Sitzungssaal des Kreishauses die Abschlusszeugnisse überreichen.

Zuvor hob der Landrat die Leistung der erfolgreichen Absolventen hervor und gab die besten Wünsche für ein erfolgreiches Wirken als Jäger mit auf den Weg.

Der Prüfungsausschussvorsitzende, Joachim Knoth, zog in seiner Ansprache ein launiges Resümee der Jägerprüfung. Vor allem manch unerwartete Antwort auf Prüfungsfragen hatte es ihm angetan. Doch auch er war stolz, gleich 16 frischgebackenen Jägern zur bestandenen Prüfung gratulieren zu können. Doch auch ernste und mahnende Worte hielt er bereit, insbesondere in Bezug auf den Schusswaffengebrauch. „Gehen Sie immer vorsichtig mit der Waffe um. Ein Geschoss, das einmal unterwegs ist, holt niemand mehr zurück”, riet er den angehenden Waidmännern und der angehenden Waidfrau.

Den Glückwünschen schlossen sich die Prüfungsausschussmitglieder Helmut Beumers (Prüfungsgebiet: Kenntnis der Tierarten), Martin Wingertszahn (Jagdbetrieb, waidgerechte Jagdausübung), Heinz-Gerd Lambertz, Freiherr Franz-Werner von Negri (Waffentechnik), Wilhelm Jansen, Bernhard Conzen (Jagrecht), Kurt Schröder, Reinhold Lind, Franz-Josef Salden (Untere Jagdbehörde) an.

Über die bestandene Jägerprüfung freuen sich: Ümit Bolat (Hückelhoven), Andreas Borrmann (Wegberg), Christian Gerdel (Hückelhoven), Christian Herold (Wassenberg), Hendrik Kersten (Heinsberg), Marius Köpf (Geilenkirchen), Johannes Künstler (Gangelt), Reinhard Kusiek (Geilenkirchen), Klaus Leser (Geilenkirchen), Mariette Lievre-Erschfeld (Erkelenz), Hans-Martin Schaffrath (Übach-Palenberg), Dominic Schmitz (Erkelenz), Bertil Stapel (Hückelhoven), Markus Steffens (Waldfeucht), Norbert Symalla (Erkelenz) und Oliver Winkens (Wassenberg). Die meisten zog es nach Überreichung der Urkunden direkt ins Bürger-Service-Center des Kreishauses, wo die Jagdscheine beantragt wurden.

Mehr von Aachener Zeitung