Gangelt-Stahe: Damen-Dreigestirn bei „Stöher Sankhase”

Gangelt-Stahe : Damen-Dreigestirn bei „Stöher Sankhase”

Die Überraschung war gelungen, selbst in der „erwartungsvollen” Adventszeit. Angekündigt war den Gästen der Proklamation bei der Karnevalsgesellschaft Stöher Sankhase ein Prinzenpaar für die Session 2009/10. Es sollte anders kommen.

Vor dem Überraschungsauftritt wurden die Vorjahrstollitäten, Wolfgang Jendrusch und Silvia Wolters, verabschiedet. Beide schauten in ihrer Bilanz auf „unvergessliche Zeiten”.

Die Stimmung im Vereinslokal Wolters war schon am frühen Abend bestens, dafür sorgten auch die Schierwaldenrather „Heggeströper” und die „Spassüle” mit ihrem Spaßvogel aus Sittard. Für den musikalisch „guten Ton” der Auftaktveranstaltung sorgte Ralf Wolters.

Die Vertreter der Ortsvereine wurden zunächst begrüßt wie auch Ortsvorsteher Josef Rütten, der nun miträtseln konnte, wer das neue Prinzenpaar stellen würde. Theo Lang, Vorsitzender der KG Stöher Sankhase, ließ endlich die Katze aus dem Sack und kündigte - unter großen Jubel der Gäste - die neuen Tollitäten an: Es regiert in der Session das erste Damendreigestirn in der Vereinsgeschichte der Sankhase. Vorgestellt wurden Bauer Karin (Jendrusch), Lieblichkeit Agnes (Friedrichs) und Jungfrau Hedwig (Eygelshoven).

„Mit Herz und Spaß geben jetzt die Frauen Gas”, verkündete das fröhliche Trio sein Motto für die närrische Jahreszeit, was frenetisch gefeiert wurde. Die Damen drehten noch am Abend mächtig auf, und die Dreidörfergemeinschaft Stahe-Niederbusch-Hohenbusch erlebte mit dieser Proklamation einen historischen Tag.

Das kommende Dreigestirn hatten schon einen weiteren „Paukenschlag” für den Abend vorbereitet, der den „Chef” Theo Lang sprachlos machte: Ihm wurde eine neugefertigte Präsidentenkette überreicht.

Der Auftakt war gelungen, und der „Sankhase” darf im Rodebachtal wieder ausgelassen hoppeln. die heiße Phase der fünften Jahreszeit hat im Rodebachtal begonnen und die KG zündete das erste Narrenfeuerwerk.