Erkelenz: Cusanus Gymnasium: Ziemlich viel Radau unterm Baum

Erkelenz: Cusanus Gymnasium: Ziemlich viel Radau unterm Baum

Auf britischen Humor setzte das Oberstufentheater des Cusanus bei seiner diesjährigen Inszenierung. Auf dem Programm stand „Schöne Bescherung” von dem englischen Autor Alan Ayckbourn.

Ende Januar mit einem weihnachtlichen Thema zu kommen, das geht nur, wenn es etwas Besonderes ist. Das hatten sich die Theatermacher des Cusanus auch gedacht und dem an sich schon anspruchsvollen Stück viel Leben und Tempo eingehaucht. In der Mitte der Bühne zog ein überdimensionaler Weihnachtsbaum die Blicke auf sich.

Dabei handelt es sich um ein sehr bissiges Stück, in dem das gemeinsame Weihnachtsfest der Familie Bunker als Projektionsfläche seiner Gesellschaftskritik und der Lebenslügen der Protagonisten eine zentrale Rolle spielt. Unter der Leitung von Bernd Broszeit und Boris Mischnik hatten sich Oberstufenschüler an den Stoff gemacht. Das Interesse war groß, weshalb zwei komplette Ensembles mit jeweils neun Rollen gebildet werden konnten. Rund 50 Mitwirkende waren hinter den Kulissen am Licht, in der Requisite, in der Maske und in der Öffentlichkeitsarbeit dabei.

Um ihn herum beharkten und zankten sich die Schauspieler. Da war der Onkel Harvey, dem es keine Sorgen macht, den Kinder der Familie Waffen zu schenken. Da war der leicht neurotisch wirkende Arzt Bernard, dem der Waffenfetischismus seines Schwagers gehörig gegen den Strich ging. Da waren die beiden Schwestern Rachel und Belinda, die ständig darum konkurrierten, alles perfekt und anders als die andere zu machen.

Und da war die ständig betrunkene Köchin Phyllis, die als Joker stets den passenden Kommentar zur Lage einwarf. Sitcom-Qualität hatte die Szene, in der das heimliche Techtelmechtel Belindas mit dem Schriftsteller Clive, dessen Rolle mit einer Schauspielerin besetzt war, jäh durch laute Weihnachtsmusik unterbrochen wurde. Insgesamt hatten die Zuschauer einiges auszuhalten. Von Fremdschämen bis Schenkelklopfen war in „Schöne Bescherung” für beste Unterhaltung gesorgt.