Düren: „Chreesdagsleedcher” und „Adventskrätzcher”

Düren : „Chreesdagsleedcher” und „Adventskrätzcher”

Volles Haus, gute Stimmung und auf der Bühne zwei Kölner Künstler, die „schwade„ und singen ohne Unterlass - so hatte sich Herbert Schmidt das wohl vorgestellt. Der Präsident der KG „Närrische Norddürener„ kann sich entspannt zurücklehnen, bei der ersten „Kölschen Weihnacht”, die seine Gesellschaft im Dürener Posthotel veranstaltet, läuft alles rund.

Das liegt natürlich vor allem an Dr. Bettina Wagner und Theo Krumbach. Als Duo „Sakko Kolonia” gestalten die Kölner die „Kölsche Weihnacht„ fast im Alleingang und sind dabei höchst unterhaltsam. Einfach knuffig, das Zusammenspiel zwischen Wagner und ihrem knorrigen Bühnenpartner Krumbach.

Zudem haben sie von Hans Knipp noch Rückendeckung. Der ist zwar nicht vor Ort, dafür erklingen aber viele der Lieder des Texters, der auch schon zahlreiche Lieder für die Bläck Fööss geschrieben hat.

Mit viel Elan präsentieren die Sakkos Knipps Lieder sowie andere „Chreesdagsleedcher” und „Adventskrätzcher”. Dabei geht es fröhlich, aber auch besinnlich zu. Zu hören gibt es sowohl alte, als auch moderne Weihnachtslieder. Alles auf Kölsch.

Da wird aus dem bekannten Spiritual „Go tell it on the mountain” schnell „Jangk saach et alle Minsche”, ebenso wie Maria und Josef fortan „et Marieche und Zimmermanns Jupp” sind.

Die über 180 Zuschauer sind auf jeden Fall begeistert, lachen und singen aus vollem Halse mit. Die Kölsche Weihnacht - ein voller Erfolg.

Herbert Schmidt könnte sich also entspannt zurücklehnen. Könnte wohlgemerkt, denn der Närrische Norddürener-Präsident muss selber auch auf die Bühne. Als Verkündigungsengel hat er einen Überraschungsauftritt.