Kreis Heinsberg: Caritasverband sucht dringend Familienpaten

Kreis Heinsberg: Caritasverband sucht dringend Familienpaten

„Wer nicht auf die Unterstützung der eigenen Eltern zurückgreifen kann, steht als junge Mutter und Familie manchmal hilflos da“, erklärte der Caritasverband für die Region Heinsberg.

„Mitunter macht sich ein Gefühl der Überforderung breit, gerade dann, wenn sich Aufgaben und Themen zum Leben mit einem neuen Familienmitglied häufen.“ Da sei es gut zu wissen, dass es das Angebot der Familienpatenschaften über die Caritas-Jugendhilfe im Kreis Heinsberg gebe.

Zahlreiche Anfragen

Immer mehr Mütter und Väter wünschten sich eine solche Unterstützung, so die Caritas weiter, doch leider reiche die Zahl der Paten nicht mehr, um den Nachfragen gerecht zu werden. Die zahlreichen Anfragen von Eltern nach einer Geburt im Hinblick auf eine Unterstützung durch einen Familienpaten oder einer Familienpatin würden zeigen, dass das Patenschaftsangebot mittlerweile sehr bekannt und vertraut sei.

Die Aufgabe bei diesem ehrenamtlichen Engagement bestehe darin, Familien in Belastungssituationen ehrenamtlich zu begleiten und zu unterstützen. Verlassen könnten sich die interessierten Paten auf eine gute Vorbereitung in Form einer Schulung, Begleitung während der Patenschaft durch eine Koordinatorin und regelmäßige Austauschtreffen in einer angenehmen Atmosphäre mit anderen Paten.

Die erfolgreiche Arbeit benötigt laut Caritasverband genügend Freiwillige, da die Familienpatenschaften für die Familien so viel Positives bewirken würden, sei die Nachfrage sehr groß. Der Caritasverband sucht daher neue Interessierte, die Freude am Umgang mit Kindern haben. Informationen erhalten Interessierte bei der Caritas-Jugendhilfe in Heinsberg an der Apfelstraße 55. Sie ist zu erreichen unter Telefon 0157/74579555 oder 0176/43385195.

Mehr von Aachener Zeitung