Selfkant: Bürgerhalle in Süsterseel soll Neubürger ins Dorfleben einbeziehen

Selfkant: Bürgerhalle in Süsterseel soll Neubürger ins Dorfleben einbeziehen

Ein Ort rückt in Sachen Bürgerhaus enger zusammen. Am Dienstag, 4. Juli, findet um 19.30 Uhr im Schützenheim Süsterseel die Gründungsversammlung der Initiative „Wir vuer Soestersiel“ statt. Süsterseel möchte sich eine Bürgerhalle bauen, um damit nicht nur das Vereinsleben zu stärken, sondern auch die Neubürger mit ins Dorf- und Vereinsleben einzubeziehen.

Die Initiative „Wir vuer Soestersiel“ versteht sich als Unterstützer dieser Gedanken und möchte die ohnehin stark belasteten Vorstände in Themen unterstützen, von denen das ganze Dorf profitiert. Die Initiative setzt sich zusammen aus Vertretern vieler Vereine und engagierten Süsterseelern.

Ein seit Jahren drängendes Thema in den Vereinen ist eine fehlende Lokalität für Veranstaltungen, vor allen Dingen ein geeigneter Ort zum Proben. So wurden in den vergangenen Jahren immer mal wieder Möglichkeiten diskutiert, die aber an Größe, Kosten und fehlenden Konzepten scheiterten.

Die Gemeinde Selfkant ist mit den Nachbarkommunen Heinsberg, Gangelt und Waldfeucht Ende 2016 zur Förderregion Vital.NRW auserkoren worden. Mit einer entsprechenden Konzeption und großem Engagement könnten sich hier erhebliche Fördermittel für Süsterseel ergeben. Dies hat die Initiative zum Anlass genommen, um in Süsterseel etwas „anzupacken“ und vielleicht eine Bürgerhalle zu errichten.

Seit Januar treffen sich die Mitglieder der Initiative regelmäßig und haben einen konsensfähigen Plan zur Erweiterung der Turnhalle entwickelt. In einer Bürgerversammlung hatte Bürgermeister Herbert Corsten den Anstoß gegeben, die Halle funktionell zur Bürgerhalle umzugestalten. „Dies ist jedoch nur möglich, wenn Süsterseel mit anpackt und hinter dieser Sache steht“, sagte Corsten in besagter Versammlung. Er erinnerte an das große ehrenamtliche Engagement beim Bau der Bürgerhallen in Tüddern, Wehr und Schalbruch.

Mehr von Aachener Zeitung