Heinsberg: Brennstoffzelle soll im Alltag bestehen

Heinsberg: Brennstoffzelle soll im Alltag bestehen

Die Energie- und Wasserversorgung GmbH (EWV) hat in ihrer Betriebsstelle in Heinsberg das erste Mikrokraftwerk, das mit einer Brennstoffzelle betrieben wird, eingeschaltet.

„Hier, wo sich unsere Mitarbeiter um die Erdgasversorgung im gesamten Heinsberger Land kümmern, testen wir nun auch, wie sich die Brennstoffzellentechnik im Alltag bewährt”, sagte EWV-Geschäftsführer Manfred Schröder im Rahmen der Einweihungsfeier.

Vertreter der Heinsberger Ratsfraktionen informierten sich vor Ort über das kleine Kraftwerk, das Wärme und Strom produziert und zunächst aussieht wie die Heizungsanlage im Keller. Die Bezeichnung des kleinen Kraftwerks, das zum Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern geeignet ist, lautet Mikro-KWK. Mikro-KWK steht für kleinste Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Nach Jahren des Forschens und Entwickelns wird nun die Alltagstauglichkeit der energieeffizienten Brennstoffzelle in einem bundesweiten Feldversuch in Privathaushalten erprobt. Die EWV in der Region hat sich sofort dafür eingesetzt, mit Kunden, die sich für das Projekt interessieren, an diesem Praxistest teilzunehmen.

Die EWV-Betriebsstelle in Heinsberg ist vom Energieverbrauch her mit einem Einfamilienhaus vergleichbar. „Ob die neue Technik am Ende wirklich leisten kann, was sich die Forschung erhofft, ist eine spannende Frage”, so Manfred Schröder.

Mehr von Aachener Zeitung