Hückelhoven: Breitbandversorgung in Hückelhoven sehr schmalspurig

Hückelhoven: Breitbandversorgung in Hückelhoven sehr schmalspurig

Die Stadt Hückelhoven hat im August 2011 die Fragebogenaktion „Schneller Zugang ins Internet” durchgeführt.

Adressat dieser Fragebogenaktion waren alle Haushalte der Ortslagen Altmyhl, Baal, Brachelen, Kleingladbach und Rurich, da nach Einschätzung der Stadt Hückelhoven in diesen Ortslagen keine ausreichende Breitbandversorgung besteht. Die Rücklaufquote der zurückgeschickten, ausgefüllten Fragebogen war erfreulich hoch. Das Ergebnis der Bestandserhebung bestätigt die unzureichende Breitbandversorgung der genannten Ortslagen.

Offenes Auswahlverfahren

Die Netzanbieter wurden daraufhin im Rahmen eines offenen und transparenten Auswahlverfahrens zur Abgabe eines Angebotes für die Verbesserung der Breitbandversorgung in den unterversorgten Stadtteilen aufgefordert.

Die Telekom bietet durch die Erschließung der Kabelverzweiger mit Glasfaserleitungen eine zukunftsorientierte Lösung an, die auch genügend Potenzial für zukünftige Anforderungen bietet.

Förderanträge gestellt

Der Rat der Stadt Hückelhoven hat daher beschlossen, bei der Bezirksregierung Köln für die einzelnen Ortslagen auf der Grundlage der Angebote der Telekom Deutschland GmbH Förderanträge zur Verbesserung der Breitbandversorgung zu stellen.

Reihenfolge des Ausbaus

Dies ist zwischenzeitlich geschehen. Nach Förderzusage kann mit dem Ausbau des Breitbandnetzes frühestens im Sommer 2012 begonnen werden. Die Rangfolge des Ausbaus wird durch die Reihenfolge der Förderzusagen bestimmt. Einzelheiten zum terminlichen und technischen Ablauf der Einzelmaßnahmen wird die Stadt Hückelhoven rechtzeitig bekanntgeben.

Eine Besonderheit betrifft die Ortslage Altmyhl.

Sehr hohe Bandbreiten

Altmyhl verfügt derzeit über ein Kabelnetz mit Bandbreiten von 128 Mbit/s, welches zurzeit in erster Linie für den Fernsehempfang genutzt wird.

Das vorhandene Kabelnetz kann neben dem Fernsehempfang auch für den Breitbandinternetzugang mit sehr hohen Bandbreiten und für das Telefonieren genutzt werden.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich unmittelbar an Ihren jeweiligen Kabelfernsehanbieter oder aber auch an die Stadtverwaltung Hückelhoven, Ilona Esser, Tel. 02433/82161 oder per Mail unter der E-Mail-Adresse: ilona.esser@hueckelhoven.de.

Mehr von Aachener Zeitung